Abo
  • Services:

BitTorrent 4.2 freigegeben

Neue Version kann auf Tracker verzichten

Mit BitTorrent 4.2 ist die Peer-to-Peer-Software in einer neuen stabilen Version erschienen, die ohne dedizierten Tracker auskommt, so dass jeder auf seiner Webseite Torrents anbieten kann. Hinzugekommen sind außerdem neue Übersetzungen und Fehlerkorrekturen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

So ganz kommt BitTorrent dabei zwar nicht ohne Tracker aus, die neue Version macht aber jeden Client zu einem leichtgewichtigen Tracker. Ein Protokoll auf Basis des Kademlia-Algorithmus, das somit verteilte Hash-Tabellen (Distributed Hash Table, DHT) nutzt, erlaubt den Clients einen effizienten Austausch von Kontaktinformationen anderer Peers. Der herkömmliche Tracker steht aber auch weiterhin zur Verfügung. Welche Variante man nutzen möchte, wird beim Generieren der Torrent-Datei festgelegt. Auf Download-Statistiken muss man beim Einsatz der trackerlosen Variante allerdings verzichten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Bechtle AG, Leipzig

Neben etlichen Fehlerkorrekturen sind außerdem neue Übersetzungen hinzugekommen und die Möglichkeit, die gewünschte Lokalisierung grafisch auszuwählen. Die Benutzeroberfläche erfuhr noch weitere Änderungen und der MacOS-X-Client unterstützt ab sofort auch die automatische Update-Funktion. Unter Windows XP soll BitTorrent nun außerdem erkennen, ob die Windows-Firewall aktiv ist und Peer-Listen sollen schneller geladen werden. Auch die CPU-Auslastung und der Speicherverbrauch sollen gesenkt worden sein.

BitTorrent 4.2 ging aus der Entwicklerserie 4.1.x hervor und steht ab sofort im Quelltext oder als fertiges Paket für Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit, die Software unterliegt den Bestimmungen der "BitTorrent Open Source License".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

ksindbad 28. Nov 2005

Und du hast scheinbar Ahnung? Weshalb sehe ich dann davon nichts? Ein paar...

Zonk 24. Nov 2005

Erscheint eigentlich noch die Meldung, man soll ein T-Shirt oder eine Tasse o.ä...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /