• IT-Karriere:
  • Services:

Weniger Nackedeis bei Google Base (Update)

Google entfernt offenbar zahlreiche Pornoangebote aus Webdatenbank

Nachdem vor allem Blogger seit einigen Tagen darauf hingewiesen haben, dass pornografisches Material sehr einfach per Google Base zu finden war, hat Google nun offenbar den Kehrbesen geschwungen und wohl zahlreiche Einträge aus der Webdatenbank entfernt. Die Nutzungsbedingungen von Google Base sehen vor, dass auch erotisches oder pornografisches Material in der Webdatenbank auftauchen darf.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch bis vor einigen Tagen genügten simple Suchanfragen wie "XXX" oder "porn", um in Google Base eine Vielzahl von Angeboten mit erotischen oder auch pornografischen Inhalten zu Gesicht zu bekommen. Neben den Suchergebnissen machte Google Base zahlreiche Vorschläge für weitere Suchanfragen, um bequem weiteres pornografisches Material zu finden.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Auf vergleichbare Suchanfragen gibt Google Base nun deutlich weniger pornografische Suchtreffer aus. Auch die Suchvorschläge gibt es nun so nicht mehr. Das Kehraus in der Webdatenbank nahm Google ohne Begründung vor. Denn die Nutzungsbedingungen von Google Base sehen vor, dass auch pornografische Inhalte in die Webdatenbank integriert werden dürfen, sofern diese in "gegenseitigem Einverständnis" entstanden sind. Ansonsten schließen die Google-Base-Nutzungsbedingungen nur Kinderpornografie ausdrücklich aus, was pornografische Inhalte betrifft.

Nachtrag vom 24. November 2005 um 13:53 Uhr:
Gegenüber dem US-News-Magazin CNet schob Google das Vorkommnis auf einen fehlerhaft agierenden Filter. Da dieser Filter nun wieder ordnungsgemäß arbeite, werden diese pornografischen Inhalte nicht mehr angezeigt. Allerdings erklärt sich damit nicht, wie es dann zu den von Google stammenden Vorschlägen kam, die einem den Zugriff auf pornografische Inhalte weiter erleichtert hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)

Imp-Boy 26. Nov 2005

<... Ja, du hast wohl so ca. 1991 eins der besten Spiele verpasst: DOOM (+ DOOM2). Ich...

:p 25. Nov 2005

Ok, danke für die Richtigstellung aber war eh nur n Joke ;)

Stromberg 24. Nov 2005

Eine geniale Serie! ;-)

general... 24. Nov 2005

lol

RMS 24. Nov 2005

Wenns keine Pornos gibt??? *g*


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

      •  /