Abo
  • Services:

OpenOffice.org für MacOS X mit Cocoa-Unterstützung

NeoOffice 1.2 Alpha als Download verfügbar

Mit NeoOffice 1.2 Alpha erhält die an die MacOS-X-Oberfläche angepasste OpenOffice.org-Version einige Neuerungen und setzt nun auf Cocoa statt auf Carbon. Nach wie vor beruht aber NeoOffice auf OpenOffice.org 1.1.x, so dass die Neuerungen aus OpenOffice.org 2.0 noch fehlen. Immerhin dient nun OpenOffice.org 1.1.5 als Basis, so dass der Import von OpenDocument-Dateien mit NeoOffice möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Alpha-Version von NeoOffice 1.2 verwendet nun die aktuelle und stabilere Java-Version von Apple statt der älteren Java-Version 1.3.1. Damit versprechen die NeoOffice-Entwickler eine höhere Stabilität des Office-Pakets einschließlich einer zügigeren Arbeitsweise. Das aktuelle NeoOffice verwendet neben Apples Java 1.4.x die Cocoa-APIs, während zuvor auf die Carbon-APIs von MacOS X gesetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Zudem kann das aktuelle NeoOffice OpenDocument-Dateien verarbeiten, weil OpenOffice.org 1.1.5 als Basis für das Office-Paket dient. Außerdem lassen sich nun EPS-Bilder zu Papier bringen, was die vorherige NeoOffice-Version nicht konnte. Durch den Einsatz von Java und Cocoa kann NeoOffice viele Möglichkeiten von MacOS X nutzen und verwendet etwa die Standardmenüs sowie Dialoge von MacOS X. Damit erhält das Office-Paket ein ansprechenderes Äußeres und eine bessere Desktop-Integration als es die offizielle MacOS-X-Portierung von OpenOffice.org derzeit bietet.

NeoOffice 1.2 steht als Alpha-Version ab sofort über die NeoOffice-Seite für MacOS X in deutscher Sprache zum Download bereit. Die Entwickler von NeoOffice erwarten, dass es noch mehrere Monate Zeit in Anspruch nehmen wird, bis eine NeoOffice-Version fertig sein wird, die OpenOffice.org 2.0 als Basis verwendet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Zeiram 25. Nov 2005

Wieso probiert ihr es eigentlich nicht selber aus? Dürfte ja wohl kein Problem sein...

fsdfsd 24. Nov 2005

Mit dem X-Server den kein Schwein will.

LeVito 24. Nov 2005

Hey, danke für die Infos! Ich werde dranbleiben! Der Office-Bereich ist der einzige, wo...

Yorick 24. Nov 2005

Das hat jeder. Hast du deines vorsorglich abgeschafft?


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /