Abo
  • Services:

Canon plant Millionengeschäft mit TV-Druckern

DVB-T-Gerät mit eingebautem Drucker

Canon will verstärkt in den TV-Markt einsteigen und plant dabei unter anderem einen kleinen Drucker, der das aktuelle TV-Bild zu Papier bringen kann. Nach einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nihon Keizai Shimbun will Canon im Rahmen seines neuen Fünfjahresplans, der 2006 begonnen wird, deutlich wachsen und 2010 insgesamt 5,5 Billionen Yen Umsatz machen. Für das laufende Jahr sind 3,74 Billionen Yen geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies wird nur gelingen, wenn das Unternehmen sein Engagement in Geschäftsfeldern, die es bislang nur peripher bearbeitete, deutlich ausweitet. Drucker sind ein Segment der Produkte, die Canon nach Angaben von Nihon Keizai Shimbun dabei helfen könnten, da sie auch Folgeumsätze mit Tinten und anderen Verbrauchsmaterialien nach sich ziehen.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Canons Präsident Fujio Mitarai hat den Informationen des Blattes wiederholt mitgeteilt, dass mab bei Canon schätzt, dass der Fernseher das künftige Informationszentrum des Hauses sein wird, wenn Breitbandkommunikation stärkereren Einzug in die Haushalte finden wird. Im Rahmen dieser Vorstellung ist auch der Fernsehdrucker zu sehen, der mit einem DVB-T-Empfänger ausgerüstet einzelne Fernsehbilder ausdrucken kann. Canon stellt sich beispielsweise vor, dass man so Seiten aus dem Homeshopping-Programm zu Papier bringen kann, um beispielsweise Bestellnummern zu notieren oder auch aus seinen Lieblingsfilmen Schnappschüsse zu machen.

Der Drucker soll in Japan im Herbst 2006 auf den Markt kommen und damit etwas vor dem geplanten nationalen Start von DVB-T in Japan. Der Tintenstrahl-Drucker soll ungefähr 50.000 Yen (ca. 360 Euro) kosten, schreibt Nihon Keizai Shimbun. Auch in Europa soll das Gerät angeboten werden - wann, ist jedoch nicht bekannt.

Canon erwartet, dass allein der inländische Markt für Fernsehdrucker auf bis zu 4,8 Millionen Stück im Jahr 2011 ansteigen wird. In fünf Jahren erwartet man in diesem Segment einen Umsatz von einer Milliarde Yen pro Jahr (7,1 Millionen Euro).

Auch Epson und Matsushita (hier bekannt unter dem Namen Panasonic) planen nach Angaben des Blattes derartige Produkte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen

Anwesen 25. Nov 2005

Du hättest Dich nicht als Entwicklung von Canon outen dürfen. Jetzt wird wohl die CIA...

Fred Feuerstein 25. Nov 2005

Man - ihr mißversteht das! Hier solls doch nur Back to the Roots gehen...

taranus 24. Nov 2005

Das ist wohl wahr! Ich könnte mir in den Allerwertesten beissen, dass mich diese...

Naklarmann 24. Nov 2005

Nicht ganz Korrekt, der Drucker ist kein Empfangsgerät sondern ein Gerät zum anfertigen...

jojojij 24. Nov 2005

auf jeden Fall!!! naja man könnte es schon erlauben, aber dann braucht der drucker und...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /