Erste Fedora-5-Testversion erschienen

Fertige Distribution soll im Februar 2006 erscheinen

Red Hats freie Linux-Distribution Fedora Core 5 steht ab sofort in einer ersten Testversion zum Download bereit. Diese bringt unter anderem das modular aufgebaute X.Org 7.0 mit sowie aktuelle Versionen der Desktop-Umgebungen KDE und GNOME. Eine Vorabversion der Virtualisierungstechnik Xen 3.0 ist ebenfalls in der Distribution enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Fedora Core setzt in der kommenden Version auf die X.Org-Version 7.0, die in mehreren logischen Modulen aufgebaut ist, die getrennt voneinander entwickelt und gepflegt werden können, sich aber noch immer zu einem kohärenten System zusammenfügen. Funktional unterscheidet sich X.Org 7 dabei nicht von Version 6.9, die parallel entwickelt wird, nach wie vor aber monolithisch aufgebaut ist.

Stellenmarkt
  1. Referent für Projektmanagement mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Das "apt-get"-ähnliche Paketmanagement-Werkzeug Yum für RPM-Pakete nutzt ab sofort eine SQLite-Datenbank als Backend, wodurch es schneller arbeiten soll. Es wird nun auch vom Installer und den Programmen zum Installieren von Software genutzt. Zuvor gab es nur die reine Kommandozeilenversion, die Frontends sollen bis zur endgültigen Version aber noch um einiges verbessert werden.

Erstmals unterstützt Fedora dmraid, womit es möglich sein soll, die Distribution auf RAID-Arrays an Controllern von Highpoint, Promise und Ähnlichem zu installieren. Die Kickstart-Funktion im Installer Anaconda wurde ebenfalls weiter verbessert und Fedora unterstützt jetzt auch Software Suspend 2, das in etwa dem von Windows bekannten Hibernate-Modus entspricht.

Ferner enthält Fedora die Desktop-Oberfläche KDE 3.5 Beta 2 und GNOME in Version 2.12, wobei GNOME noch auf die Version 2.14 aktualisiert werden soll. Auch OpenOffice.org 2.0 ist dabei.

Die Fedora-Entwickler haben zudem die Virtualisierungstechnik Xen in einer neuen Version integriert und möchte dessen Benutzung vereinfachen, was nicht weiter verwundert, da Red Hat mittlerweile daran arbeitet, Xen in den offiziellen Kernel zu bringen. Xen 3.0 soll im Dezember 2005 erscheinen, so dass die fertige Version im Final-Release der Fedora-Distribution enthalten sein wird.

Bis zur fertigen Version, die für den 27. Februar 2006 geplant ist, soll noch die dmraid-Unterstützung vervollständigt werden und auch die Integration der Kernel-Erweiterung SELinux weiter vorangetrieben werden. Des Weiteren wird der derzeit verwendete GCC 4.0 durch GCC 4.1 ersetzt und es soll erstmals eine Fedora-Live-CD geben.

Fedora Core 5 Test 1 steht ab sofort für x86, x86_64, PPC sowie PPC64 zum Download bereit, alternativ zum FTP-Download können die ISO-Images auch über BitTorrent bezogen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. Urheberrecht: Sony will DNS-Sperre bei Quad9 durchsetzen
    Urheberrecht
    Sony will DNS-Sperre bei Quad9 durchsetzen

    Mit einer einstweiligen Verfügung geht Sony offenbar gegen den DNS-Resolver Quad9 vor. Der soll einen Sharehoster sperren.

  3. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

fuzzy 24. Nov 2005

Aber leider nur recht kurz :> http://193.201.54.121/fuzzy/fc5.jpg so gesehen in vmware...

Pinguinstreichler 24. Nov 2005

Out-of-the-box? Gibt's dort auch schon Gimp 2.3.5? Das Problem gibt's auch mit Debian...

Albi 24. Nov 2005

Ich hab mich schlecht ausgedrückt: Den Unterschied zwischen Linux, BSD und Distributionen...

Albi 24. Nov 2005

Also ich hab ohne Probleme bei google (ext2 windows) "Treiber" für Windows finden können...

Albi 24. Nov 2005

Also unter Fedora kanns du ohne Probleme auf die nächsthöhere Version mit YUM upgraden...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher [Werbung]
    •  /