Abo
  • IT-Karriere:

PdfGrabber 3.0 mit PDF- und XML-Export

Drei Ausbaustufen von PdfGrabber 3.0 im Angebot

Die Windows-Software PdfGrabber von PixelPlanet liegt in der Version 3.0 vor und wird nun in drei Ausbaustufen angeboten, allerdings bringt die kleine Home-Ausführung nur wenige Neuerungen. Die Standardversion bietet nun einen Export als PDF- oder Bilddatei, während die Professional-Ausführung zudem einen PowerPoint-, XML- sowie AutoCAD-Export kennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Professional-Version von PdfGrabber 3.0 beherrscht nun den Export von PDF-Daten als PowerPoint-, XML- oder AutoCAD-Datei. Der Export in das PowerPoint-Format gibt Linien und Vektoren als Grafik aus und bettet TrueType-Schriften in das Dokument ein. Beim AutoCAD-Export lassen sich CAD-Schriften verwenden und es werden mehrere Ebenen unterstützt.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Weitere Neuerungen finden sich sowohl in der Standard- als auch der Professional-Ausführung von PdfGrabber 3.0. So bieten beide Versionen einen PDF-Export, der als Druckertreiber realisiert ist und somit in zahlreichen Windows-Anwendungen zur Verfügung steht. Somit lassen sich mit PdfGrabber Änderungen an PDF-Dokumenten vornehmen, um diese Modifikationen wieder als PDF-Datei weiterzureichen. Zudem gibt die Software eine komplette PDF-Seite bei Bedarf als Bild aus, wobei die gewünschte Auflösung zwischen 72 und 1.200 dpi liegen kann. Zudem wurde bei der Ausgabe als Excel-Datei Hand angelegt und mehrere PDF-Seiten lassen sich nun auf einem Excel-Arbeitsblatt zusammenfassen.

Alle drei Pdf-Grabber-Versionen unterstützen nun Unicode beim Text-Export und bringen allgemeine Verbesserungen bei der Ausgabe sowie Geschwindigkeit der Software, verspricht der Hersteller. Mittels Texterkennung (OCR) ermöglicht die neue Version in Verbindung mit Microsoft Office 2003 zudem den Export von Texten aus gescannten Dokumenten.

Die Windows-Software PdfGrabber 3.0 ist ab sofort in drei Ausbaustufen bei PixelPlanet erhältlich. Die Home-Version kostet 39,- Euro und ist auf den Word- und Text-Export beschränkt. Die Standardvariante bringt für 79,- Euro zusätzlich den Export als Excel- und PDF-Datei, während die große Professional-Version darüber hinaus einen Export für PowerPoint-, AutoCAD- sowie XML-Dateien liefert und für 119,- Euro angeboten wird. Upgrades werden zum Preis von 39,- Euro angeboten. Wer PdfGrabber 2.5 nach dem 1. Oktober 2005 gekauft hat, erhält ein kostenloses Upgrade von PixelPlanet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)

Hilfe 26. Nov 2005

Japp, da geb ich dir Recht. Jedoch interessiert mich die Frage noch immer, inwiefern das...

ip (Golem.de) 24. Nov 2005

korrigiert.

tCfkaDA 24. Nov 2005

Gibt es dazu eigentlich Freeware-Alternativen ? Oder OSS ? (Für Windows ?)

Hilfe 24. Nov 2005

na gut, gib mir eine mailadresse wo ich sie drauf überschreiben lassen kann...oder...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
      Garmin Fenix 6 im Test
      Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

      Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
      Ein Test von Peter Steinlechner

      1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
      2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

        •  /