Abo
  • IT-Karriere:

Warren Spector plant Cartoon-Spiel mit Source Engine

Spiel mit durchgeknallten Zeichentrick-Tieren soll über Steam vertrieben werden

Das vom Spieleentwickler Warren Spector gegründete texanische Spielestudio Junction Point Studios arbeitet derzeit an einem Zeichentrick-Spiel, das auf Valves Source-Engine (Half-Life 2) basiert. Spector ist vor allem bekannt durch die beiden Deus-Ex-Spiele, einen Genre-Mix aus Ego-Shooter, Rollenspiel und Adventure.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das von Junction Point derzeit noch als "Super Secret Warren Spector Game Project" bezeichnete Spiel werden derzeit Konzeptgrafiker gesucht, die dabei helfen, im Cartoon-Stil gehaltene Charaktere und Orte zu entwickeln. Nicht gesucht würden Leute, die Space Marines, städtische Gang-Mitglieder, elfische Bogenschützen oder mit zwei Uzis und Sonnenbrille bestückte Kerle in schwarzen Mänteln zeichnen, heißt es in der Stellenbeschreibung. Ebenso wenig suche man Konzeptgrafiker, die glaubwürdige Innenstädte, Weltkriegsschauplätze oder unglaubliche Fantasy- und Science-Fiction-Landschaften erschaffen könnten.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

"Wir suchen nach Künstlern, die sich Cartoon-Mäuse, Katzen oder Hasen ausdenken, diese zeichnen (und vielleicht sogar modellieren und animieren) können. Wir brauchen Hilfe bei der Entwicklung und Ausarbeitung von surrealen wagnerischen Opernkulissen und Plätzen wie Balloonyland oder Wackyland. (Wenn Sie nach Balloonyland und Wackyland fragen müssen, sind Sie vielleicht nicht für diesen Job geschaffen…)", heißt es in der Stellenbeschreibung.

Gleichzeitig suchen Spector und sein Team nach Entwicklern, die bereits Erfahrung mit Valves Source-Engine und entsprechenden Mods gesammelt haben, um die durchgeknallte Comic-Welt realisieren zu können. Das Spiel wird in Zusammenarbeit mit Valve entwickelt und soll über deren Spiele-Download-Dienst Steam vertrieben werden - Valve scheint immer mehr Entwickler für Steam begeistern zu können. Mehr will Junction Point auf der Job-Seite nicht verraten, man muss sich also noch gedulden, bis das Projekt weiter fortgeschritten ist.

Beschränkt man Spector auf Deus Ex, mag die Entwicklung eines von klassischen Cartoons inspirierten Spieles durchaus verwundern. Allerdings hat der Spieleentwickler in seiner Zeit vor Origin (Ultima-Serie), Looking Glass (u.a. Ultima Underworld, System Shock), Ion Storm und Eidos (Deus Ex, Deus Ex 2, Thief-Serie) bei den Rollen- und Gesellschaftsspiel-Verlagen Steve Jackson Games und TSR (von Wizards of the Coast gekauft) gearbeitet. Bei Steve Jackson Games, vor allem wegen des Universal-Rollenspielsystem GURPS bekannt, hat Spector unter anderem an "TOON: The Cartoon Roleplaying Game" mitgewirkt.

Wann mit dem "Super Secret Warren Spector Game Project" zu rechnen ist, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (-20%) 23,99€

Yorick 23. Nov 2005

Tolle weitläufige sterile tote Grafiken, durch die man wie auf Schienen gelotst wird weil...

Lance 'PS... 23. Nov 2005

Pokemon Ex!


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /