• IT-Karriere:
  • Services:

Browser-Entwickler diskutieren über Sicherheit

Microsoft, Mozilla, Opera und KDE an einem Tisch

KDE-Entwickler George Staikos hat in einem Treffen mit Browser-Entwicklern von Microsoft, Mozilla und Opera Methoden erörtert, um die Sicherheit von Webbrowsern zu steigern. Konqueror wird in KDE 4 beispielsweise kein SSL Version 2 mehr unterstützen und die Adressleiste wird farbig anzeigen, ob man eine sichere oder unsichere Seite besucht, kündigte Staikos an.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Angesichts zunehmender Phishing-Attacken und alternder Verschlüsselungsmethoden haben die Entwickler gemeinsam diskutiert, wie die Sicherheit von Webbrowsern gesteigert werden kann. Ein Schritt dabei ist, die Unterstützung für das alte SSLv2 zu entfernen, wie Opera anregte. Dies wird auch im Internet Explorer 7 erfolgen, aus dem KDE-4-Quellcode wurde SSLv2 bereits komplett entfernt. In Zeiten von Botnets sei dieser Standard einfach überholt, so die Entwickler.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Konqueror soll auch keine Verschlüsselung mit nur 40-Bit oder 56-Bit mehr unterstützen, künftig sollen nur noch längere Schlüssel genutzt werden können. Außerdem sollen die Certificate Authoritys (CA), die SSL-Zertifikate ausstellen, dazu gebracht werden, künftig auf 2.048-Bit-Verschlüsselungen zu setzen, um so eine höhere Sicherheit zu erreichen.

Die einzelnen CAs sollen in Zukunft auch unterschiedlich behandelt werden: Derzeit werden von CAs ausgestellte Zertifikate prinzipiell als gültig und sicher markiert, egal welche Ausstellungspraxis der CA verfolgt. In Zukunft könnten Nutzer darüber informiert werden, ob ein Zertifikat streng oder nur normal überprüft wurde.

So wie Firefox und Opera zeigt auch der Konqueror beim Aufruf verschlüsselter Seiten ein Vorhängeschloss in der Adresszeile an. Mit Konqueror in KDE 4 möchte man sich jedoch mehr am Internet Explorer 7 orientieren und zusätzlich die Adressleiste in Rot oder Grün einfärben - die derzeitige, gelbe Farbgebung bei verschlüsselten Seiten entfällt. Schlägt die Überprüfung eines Zertifikates fehl, so wird die Adressleiste rot eingefärbt, bei einer vertrauenswürdigen Seite hingegen färbt sie sich grün. Zudem wird hinter dem Vorhängeschloss abwechselnd der Name der Organisation, die das Zertifikat ausgestellt hat, sowie der Name der entsprechenden CA angezeigt. Während der Internet Explorer neben rot und grün auch eine gelbe Einfärbung nutzt, soll diese beim Konqueror nicht weiter genutzt werden.

Des Weiteren soll auch Microsofts Anti-Phishing-Plug-in für den Konqueror umgesetzt werden, so dass KDE-Nutzer der Microsoft-Datenbank neue Phising-Seiten melden können und im Konqueror geöffnete Seiten anhand dieser überprüft werden. Der Internet Explorer 7 soll geöffnete Webseiten in Echtzeit mit dieser Datenbank abgleichen, um so gegebenenfalls vor bekannten Phising-Seiten zu warnen. Es ist aber noch nicht sicher, ob Microsoft mit einem solchen Plug-in für den Konqueror einverstanden ist.

Staikos ist zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit zwischen den Browser-Entwicklern Früchte tragen wird und Webbrowser so stetig verbessert werden können. KDE 4 mit dem neuen Konqueror wird für 2006 erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)

BSDDaemon 18. Dez 2005

Nein, seit XEN hat sich das erledigt, da gehen RHEL und FreeBSD wunderbar nebeneinander.

iggy 24. Nov 2005

Dem Artikel zufolge scheinen sich ja hier alle Geister relativ einig zu sein. Dieser...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

      •  /