Abo
  • Services:

Shopping Deluxe - Google erweitert Einkaufssuchmaschine

Froogle ab sofort mit lokaler Suche und Google-Base-Anbindung

Die von Google betriebene Einkaufssuchmaschine Froogle wurde deutlich erweitert und bietet nun sowohl eine lokale Suche als auch eine direkte Anbindung an die Webdatenbank Google Base. Durch die lokale Suche lassen sich Produkte in Geschäften eines bestimmten Areals finden, etwa in der Nähe des eigenen Wohnortes. Die Integration von Google Base an Froogle soll etwa kleinen Läden ermöglichen, Waren im Internet ohne großen Aufwand anzupreisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Froogle
Froogle
Auf der Suchergebnisseite von Froogle hat man nun die Wahl, reine Online-Angebote zu durchstöbern oder eben in Geschäften nach Produkten zu suchen, die sich in einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Postleitzahlenbereich befinden. Mit der lokalen Suche sollen sich leicht Preise zwischen Online-Händlern und stationären Geschäften vergleichen lassen. Außerdem sieht Google besonders bei Produkten mit hohen Versandkosten den Vorzug, Waren in der Nähe zu kaufen, anstatt diese per Internet zu bestellen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Froogle
Froogle
Zu den lokalen Suchergebnissen erscheint die von der lokalen Google-Suche bekannte Kartenansicht, um die betreffenden Geschäfte leichter zu finden. Neben der normalen Kartendarstellung stehen auch Satellitenbilder bereit und man kann die kartografischen Daten mit den Satellitenfotos kombinieren. Da die lokale Froogle-Suche noch neu ist, bringt diese derzeit besonders auf manche detaillierte Anfrage keine oder nur wenige Treffer.

Froogle
Froogle
Besonders bei der lokalen Suche erhofft sich Google eine Vergrößerung des Datenfundus durch die Anbindung der kürzlich gestarteten kostenlosen Webdatenbank Google Base an die Froogle-Suche. So werden Händler von Google aufgerufen, ihre Artikel in Google Base einzutragen, damit interessierte Kunden diese Produkte über die Froogle-Suche leicht finden können. Durch Google Base brauchen Händler keine eigene Einkaufsseite im Internet zu betreiben, um Daten online bereitzustellen.

Vorerst steht Froogle mit lokaler Suche und Google-Base-Anbindung nur für US-Geschäfte bereit. Es wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis diese Funktionen auch in das deutschsprachige Froogle integriert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 18,99€
  3. ab 194,90€

nf1n1ty 24. Nov 2005

Doppelpost, sry.

nf1n1ty 24. Nov 2005

Das ist nicht das Problem. Ich stimme einfach nicht zu!

nf1n1ty 24. Nov 2005

Ja also hier muss ich eindeutig zustimmen. Hier hat wirklich ein Eindringen in seine...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /