Damn Small Linux: Mini-Linux läuft auch unter Windows

Linux-Distribution ist nur 50 MByte groß

Die Mini-Linux-Distribution Damn Small Linux wurde in Version 2.0 freigegeben. Mit nur 50 MByte Platzbedarf passt das Linux beispielsweise auf Visitenkarten-CDs oder USB-Sticks, von denen es ohne Installation als Live-Distribution läuft. Außerdem kann Damn Small Linux direkt aus Windows heraus gestartet werden und umfasst Programme wie Mozilla Firefox und XMMS.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwicklung von Damn Small Linux begann als Experiment, um zu sehen, wie viele Applikationen sich in einer 50-MByte-Distribution unterbringen lassen. Mittlerweile ist es jedoch zum Community-Projekt geworden, an dem viele Entwickler mitarbeiten, um eine möglichst kleine und dennoch funktionale Distribution zu erstellen. Applikationen werden in diesem Sinne nach Nützlichkeit, Größe und Geschwindigkeit ausgesucht.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung Betrieb Basisdienste & Kollaboration (m/w/d)
    üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. Fachplaner Access & Voice (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
Detailsuche

So enthält Damn Small Linux 2.0 beispielsweise den Web-Browser Firefox, den Multimediaplayer XMMS, den E-Mail-Client Sylpheed oder den PDF-Betrachter Xpdf. Die Distribution setzt auf den Fluxbox Window-Manager, unterstützt USB, PC-Card und WLAN. Auch ein Webserver, Druckerunterstützung sowie Spiele sind enthalten. Als Kernel kommt Linux 2.4.31 mit SATA-Unterstützung zum Einsatz.

Die Distribution passt sowohl auf Visitenkarten-CDs als auch auf USB-Sticks und lässt sich zudem direkt unter Windows starten. Sie bietet darüber hinaus die Möglichkeit zur Installation, wobei man ein normales Debian erhält. Bereits auf einem 486DX mit 16 MByte RAM soll DSL 2.0 gut laufen, mit 128 MByte soll der komplette Funktionsumfang zur Verfügung stehen.

Damn Small Linux 2.0 kann ab sofort heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


soulreafer 18. Mai 2008

So nun ma zur Sache...^^ Die 0.4.10 ist ne Live Version so wie alle anderen auch. Wenn...

-blk- 09. Jan 2006

damn! that`s small! nice! kill bill!

Missingno. 25. Nov 2005

Bezweifle ich zwar (außer man beschneidet den Fx ohne Extensions noch mehr), lasse mich...

hefner 23. Nov 2005

genau das gleiche macht DSl auch .... ansonnsten auch keine ahnung von nix oder ?

hefner 23. Nov 2005

bei mir läuft das mit Qemu + Win hervorragend und ohne Fehler.... schon mal "qemu cdrom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Sexismus-Skandal: 20 Angestellte müssen Activision Blizzard verlassen
    Sexismus-Skandal
    20 Angestellte müssen Activision Blizzard verlassen

    In einer offiziellen Stellungnahme erklärt Activision Blizzard, dass im Rahmen der jüngsten Skandale 20 Menschen ihren Posten räumen mussten.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Non-Fungible Animals: Naturschutzorganisation WWF verkauft NFT-Kunst
    Non-Fungible Animals
    Naturschutzorganisation WWF verkauft NFT-Kunst

    Die Naturschutzorganisation WWF will auf vom Aussterben bedrohte Tierarten aufmerksam machen und nutzt dazu den Hype um digitale Blockchain-Kunst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /