Abo
  • Services:

Spieletest: GUN - Action im wilden Westen

Neversoft bringt Schwung ins Western-Szenario

Action-Spiele in Science-Fiction- oder Weltkriegsszenarien gibt es mehr als einem lieb ist, der Wilde Westen wurde bisher aber recht selten als Schauplatz gewählt - und wenn, dann meist in eher durchschnittlichen Spielen. Die Entwickler von Neversoft (u.a. Tony Hawk) haben sich nun mit vollem Elan in die Welt von Cowboys, Indianern, Banditen und Sheriffs gestürzt - und dabei mit GUN ein wirklich respektables Wildwest-Abenteuer erschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

GUN (PC, Xbox 360, Xbox, PS2)
GUN (PC, Xbox 360, Xbox, PS2)
Die Story von GUN ist gleichermaßen spannend und klischeegeladen: In der Rolle des jungen Colton White gilt es, im Montana des ausgehenden 19. Jahrhunderts einer Verschwörung auf die Spur zu kommen, den Tod des Vaters zu rächen, die Hintergründe der eigenen Geburt aufzuklären und so ganz nebenbei noch für Recht und Ordnung zu sorgen - Zeit also, ein Pferd zu besteigen und sich an die Arbeit zu machen.

Inhalt:
  1. Spieletest: GUN - Action im wilden Westen
  2. Spieletest: GUN - Action im wilden Westen

GUN (PC)
GUN (PC)
GUN bietet einen Mix aus linearer Hauptgeschichte und zahlreichen kürzeren (und nicht zwingend zu absolvierenden) Nebenmissionen, in denen der Spieler relativ frei und ungebunden agieren kann. Und während in der eigentlichen Story vor allem der böse Obermotz und seine Kriminellenbande gejagt wird, gilt es in den anderen Aufgaben, Indianer zu schützen, dem Sheriff gegen Banditen zu helfen oder sich auf die Jagd nach steckbrieflich gesuchten Gangstern zu machen. Auch das Schürfen von Gold zum Aufbessern der Kasse ist möglich.

Apropos Aufbessern der Kasse: Es gibt in GUN ein recht ansehnliches Waffen- und Ausrüstungsarsenal, das natürlich einigermaßen korrekt die Zeitgeschichte widerspiegelt. Kleiner Colt oder große Schrotflinte, Dynamit, Tomahawk oder Pfeil und Bogen - mit der Zeit erwirbt der Spieler so ziemlich alles, was sich im Wilden Westen zum Ausschalten von Banditen eignete. Durch das Aufwerten der Fähigkeiten von White - was durch das Absolvieren von Nebenmissionen im Spielverlauf automatisch passiert - gelingt dann auch der Umgang mit den Schießprügeln und den Nahkampfwaffen immer besser, wobei Schießen und Zielen hier ohnehin kein allzu großes Problem darstellt. Das Spiel ist recht großzügig mit den Trefferzonen und greift mit einer halbautomatische Zielerfassung zusätzlich unter die Arme. In den Feuergefechten wird dann stellenweise übrigens auf Wunsch auch von der Third-Person- in die Ego-Perspektive umgeschaltet.

Spieletest: GUN - Action im wilden Westen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13€
  2. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)
  3. 24,99€ statt 39,99€
  4. 159,00€

Nuramoer 21. Jun 2008

Das Spiel kommt zu Windows ohne Fehlermeldung oder so. Ich habe das Game installiert und...

Cyberstorm 16. Jun 2008

^^ ja der gedanke kam mir auch schon ma nur weiss ich nich wie man sonen multiplayer mod...

Rupert 07. Okt 2006

Hi, ich stecke bei Magruder fest... ich kann draufschießen was ich will... ich hatte mal...

Linda 27. Apr 2006

hallo J.Gampert Du musst ihn mit deinem Pferd verfolgen und immer auf ihn schießen, das...

logan 23. Apr 2006

So ich habs einfach mal mit einem Reinstall versucht und siehe da es klappt wieder,hoffe...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /