Abo
  • Services:

Dell: Breitbild-Notebook ab 649,- Euro

Inspirion 1300 mit 14,1-Zoll-Display und Celeron M

Dell nimmt mit dem Inspiron 1300 ein Notebook ins Programm, das zu Preisen ab etwa 650,- Euro zu haben sein soll, allerdings verlangt Dell zusätzlich 75,40 Euro für den Versand. Es ist mit einem Breitbild-Display ausgestattet, das 14,1 Zoll in der Diagonalen misst.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Inspiron 1300 gibt es wahlweise mit einem 14,1- oder 15,4-Zoll-Breitbild-Display, mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Letzteres kostet rund 30,- Euro extra. Als Prozessor kommt in der einfachsten Variante ein Celeron M 360 zum Einsatz, der mit 1,4 GHz getaktet ist. Aber auch ein Pentium M steht wahlweise zur Verfügung, was den Einstiegs-Preis aber um rund 200,- Euro klettern lässt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Inspirion 1300
Inspirion 1300
Als Chipsatz kommt Intels 910 GML zum Einsatz, der DDR2-533-Speicher unterstützt. Die Grafikberechnungen übernimmt der integrierte Intel Media Accelerator 900, der bis zu 128 MByte des Hauptspeichers mitbenutzt.

Der Hauptspeicher fasst 512 MByte, die Festplatte bietet eine Kapazität von 40 GByte und es steckt zudem nur ein Kombo-Laufwerk im Gerät, das CDs brennen, DVDs aber nur lesen kann. WLAN wird nach IEEE 802.11b/g unterstützt und auch ein 56k-Modem ist integriert.

Als Betriebssystem wird Windows XP Home mitgeliefert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 19,49€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Denker 29. Nov 2005

Hast du im Leerlauf (office Betrieb) getestet? Auf wieviel MHZ lief der Pentium M...

flashas 22. Nov 2005

Ui, schon erwähnt, sry


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /