Abo
  • Services:

Dell: Breitbild-Notebook ab 649,- Euro

Inspirion 1300 mit 14,1-Zoll-Display und Celeron M

Dell nimmt mit dem Inspiron 1300 ein Notebook ins Programm, das zu Preisen ab etwa 650,- Euro zu haben sein soll, allerdings verlangt Dell zusätzlich 75,40 Euro für den Versand. Es ist mit einem Breitbild-Display ausgestattet, das 14,1 Zoll in der Diagonalen misst.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Inspiron 1300 gibt es wahlweise mit einem 14,1- oder 15,4-Zoll-Breitbild-Display, mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Letzteres kostet rund 30,- Euro extra. Als Prozessor kommt in der einfachsten Variante ein Celeron M 360 zum Einsatz, der mit 1,4 GHz getaktet ist. Aber auch ein Pentium M steht wahlweise zur Verfügung, was den Einstiegs-Preis aber um rund 200,- Euro klettern lässt.

Stellenmarkt
  1. Sulzer Pumpen GmbH, Bruchsal
  2. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen

Inspirion 1300
Inspirion 1300
Als Chipsatz kommt Intels 910 GML zum Einsatz, der DDR2-533-Speicher unterstützt. Die Grafikberechnungen übernimmt der integrierte Intel Media Accelerator 900, der bis zu 128 MByte des Hauptspeichers mitbenutzt.

Der Hauptspeicher fasst 512 MByte, die Festplatte bietet eine Kapazität von 40 GByte und es steckt zudem nur ein Kombo-Laufwerk im Gerät, das CDs brennen, DVDs aber nur lesen kann. WLAN wird nach IEEE 802.11b/g unterstützt und auch ein 56k-Modem ist integriert.

Als Betriebssystem wird Windows XP Home mitgeliefert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 3,40€
  2. 2,50€
  3. 32,49€
  4. 5,99€

Denker 29. Nov 2005

Hast du im Leerlauf (office Betrieb) getestet? Auf wieviel MHZ lief der Pentium M...

flashas 22. Nov 2005

Ui, schon erwähnt, sry


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /