Abo
  • Services:

Xbox 360 - Microsofts neue Konsole im Test

Microsoft hat auch für die Xbox 360 ambitionierte Ziele: Innerhalb der ersten 90 Tage will Microsoft weltweit rund drei Millionen Konsolen ausliefern, Ende 2006 sollen dann gut acht Millionen Geräte verkauft sein. Gefertigt werden die Geräte von Celestica, Flextronics und Wistron.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH, Reichenbach

Fazit:
Wer die Xbox 360 als reine Videospielkonsole betrachtet, liegt falsch. Tatsächlich ist sie eine Multimediamaschine, im Grunde sogar ein verkappter PC, mit dem man fast alles machen kann, wobei die Kiste zur Textverarbeitung und Bildbearbeitung weniger geeignet ist. Für einen Preis von rund 300,- Euro (Core-System, Kabel-Controller) bis 400,- Euro (Premium-System, Funk-Controller, Festplatte) bekommt der Kunde also ein leistungsfähiges Unterhaltungsgerät. Ärgerlich für Spieler ist allerdings die Lautstärke, die es erforderlich macht, den Regler an der Stereoanlage höher zu drehen. Ob die Nachbarn vom satten Xbox-360-Sound auch begeistert sind, ist eine andere Frage.

Die Core-Version ermöglicht zwar einen günstigeren Einstieg, aber kostet den Spieler letztendlich mehr als die Premium-Version. Rechnet man die zum Spielstand-Speichern nötige 64-MByte-Microsoft-Speicherkarte ein, auf die man bei der festplattenbestückten Xbox 360 verzichten kann, ist der preisliche Abstand schon wieder kleiner. Kauft man später den Drahtlos-Controller, die Kabel für die HDTV-Ausgabe und eine Festplatte hinzu, liegt der Gesamtpreis letztlich deutlich über dem der Premium-Konsole.

Grandios wirkt auch die Grafik der ersten beiden getesteten Spiele "Kameo: Elements of Power" und "Project Gotham Racing 3". Beide hinterlassen mit ihrer Auflösung 720p (1.280 x 720) vor allem auf hochauflösenden Fernsehern einen guten Eindruck, auf alten Fernsehbildschirmen müssen zwar Abstriche hingenommen werden, das Bild ist aber auch hier ordentlich. Doch Grafik ist nicht alles: Nintendo-Chef Satoru Iwata hat Recht, wenn er sagt, dass gute Spiele nicht nur von ihrer Optik leben. Mehr als die übliche Daddelkost hat die Xbox 360 nämlich (noch) nicht zu bieten. Überhaupt scheint die Zeit für hochauflösende Konsolen, angesichts noch zu teurer und selten in europäischen Wohnzimmern anzutreffenden Fernsehgeräten mit dem HD-Ready-Standard, noch etwas früh zu sein.

Die Entscheidung, ob es die Xbox 360, Sonys PlayStation 3 oder Nintendos Revolution sein soll, wird auch mit der frühen Verfügbarkeit der Xbox 360 nicht leichter. Letztlich gilt der übliche Rat, die Kaufentscheidung vor allem von den Spielen abhängig zu machen. Und hier hat die Xbox 360 im Moment noch zu wenig zu bieten. [von Frank Magdans, Jens Ihlenfeld und Christian Klass]

 Xbox 360 - Microsofts neue Konsole im Test
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Forumcrasher 11. Mai 2009

PS3=future

Forumcrasher 11. Mai 2009

360=SCHEIßE wii=in Ordnung PS3=genial 360=nochma scheiße

sony 3 16. Jan 2006

Bibabuzzelmann 22. Dez 2005

Also ohne HDTV sollte man davon besser die Fingers lassen... Kuckst du... http://www...

Bibabuzzelmann 22. Dez 2005

Die Xbox360 wird die Welt erobern *g http://www.demonews.de/kurznachrichten/index.php...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /