Abo
  • Services:

Xbox 360 - Microsofts neue Konsole im Test

Xbox 360 frisst auch USB-Sticks
Xbox 360 frisst auch USB-Sticks
Dafür können Bilder, Musikdateien und mit Digitalkameras aufgezeichnete Videoschnipsel auch von externen USB-Datenträgern abgerufen werden. Alternativ lassen sich Audio-CDs direkt mit der Xbox 360 ins WMA-Format rippen, sofern eine Xbox-360-Festplatte angesteckt wurde. Musik wird ganz ähnlich den Optionen des "Windows Media Player" visualisiert, die optische Aufbereitung sieht auf der Xbox 360 allerdings deutlich hübscher aus. Microsoft verspricht, dass sich in jedem Spiel Musikstücke aus der eigenen Sammlung als Hintergrundmusik verwenden lassen, dazu lassen sich spezielle Playlisten angeben. Urlaubsbilder von CD- oder DVD-ROM lassen sich in einer Diashow mit simplen Überblendungen und bewegt darstellen.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Wer einen Heimkino-PC mit Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005 sein Eigen nennt, kann die Xbox 360 auch als Media Center Extender nutzen. Dazu kann die Konsole über die Ethernet-Anbindung ins Heimnetz Verbindung mit dem PC aufnehmen und auf diesem gespeicherte Audiodateien, Bilder und Fernsehsendungen wiedergeben. Im Test schlug allerdings die Verbindung fehl, denn es kam immer wieder zu Fehlern bei der Zuweisung der IP-Adresse, so dass sich das MCE-System und die Xbox 360 nicht fanden. Selbst das manuelle Einrichten des Netzwerks führte nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Ob das am verwendeten DSL-Router oder an einem anderen Problem lag, ließ sich bisher nicht feststellen.

Xbox-360-Fernbedienung
Xbox-360-Fernbedienung
Wir werden die MCE-Funktion deshalb später erneut testen. Ob Microsoft die Xbox 360 auch als Netzwerk-Wiedergabegerät für weitere Windows-XP-Versionen öffnen wird, bleibt abzuwarten - es ist zwar technisch möglich, ob Microsoft aber auch entsprechende Updates plant, bleibt abzuwarten. Zudem scheint Microsoft auf Seiten Windows XP MCE keinen Transcoder integriert zu haben, so dass nur Multimedia-Dateien gestreamt werden können, für die auf der Xbox 360 entsprechende Codecs vorhanden sind.

Die Ethernet-Verbindung der Konsole ist allerdings vorrangig dazu da, um die Verbindung mit Microsofts Online-Spieleservice Xbox Live zu ermöglichen. WLAN beherrscht auch die neue Konsole nur mit einer optionalen WLAN-Erweiterung (802.11a/b/g), wobei - wie bei anderen Konsolen - jeder handelsübliche WLAN-Ethernet-Adapter genutzt werden kann.

Unproblematisch ist die Verbindung zwischen Konsole und Wireless-Controller, in wenigen Sekunden steht sozusagen die Leitung. Der in der Premium-Version der Konsole enthaltene Wireless Controller ist Microsoft dabei am besten gelungen. War der Vorgänger noch viel zu klobig, so liegt die jetzige Version weitaus besser in der Hand und ruft Erinnerungen an den Dreamcast-Controller hervor. Dank der ausgeprägten Ergonomie schmerzen die Hände auch nach stundenlangem Zocken keinen Moment.

 Xbox 360 - Microsofts neue Konsole im TestXbox 360 - Microsofts neue Konsole im Test 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 19,99€
  3. 8,59€
  4. 19,99€

Forumcrasher 11. Mai 2009

PS3=future

Forumcrasher 11. Mai 2009

360=SCHEIßE wii=in Ordnung PS3=genial 360=nochma scheiße

sony 3 16. Jan 2006

Bibabuzzelmann 22. Dez 2005

Also ohne HDTV sollte man davon besser die Fingers lassen... Kuckst du... http://www...

Bibabuzzelmann 22. Dez 2005

Die Xbox360 wird die Welt erobern *g http://www.demonews.de/kurznachrichten/index.php...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /