Abo
  • Services:

Opera 8.51 für Windows, Linux und MacOS X erschienen

Neue Opera-Version behebt Sicherheitsleck unter Linux, FreeBSD und Solaris

Mit Opera 8.51 ist nun ein Sicherheits-Update für den norwegischen Browser erschienen, um etwa das kürzlich bereinigte Flash-Sicherheits-Update in die Windows-Version des Browsers zu integrieren. Außerdem wird ein nun bekannt gewordenes Sicherheitsleck in Opera beseitigt, das auf den Plattformen Linux, FreeBSD und Solaris auftritt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Ausführung von Opera 8.51 enthält ein aktualisiertes Flash-Plug-In, mit dem das kürzlich bekannt gewordene Sicherheitsleck in Macromedia Flash geschlossen wird. Außerdem wurden Stabilitätsprobleme beim Einsatz des Adobe-Reader-Plug-Ins der Version 7.0.5 behoben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Opera 8.51 beseitigt auf den Plattformen Linux, FreeBSD und Solaris ein Sicherheitsleck, das Angreifern erlaubte, beliebige Shell-Befehle aus Opera heraus aufzurufen, um darüber eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System zu erlangen. Ab Opera 8.51 wird daher die Befehlsstruktur openURL('www.example.com') nicht mehr unterstützt, während openURL(www.example.com) weiterhin möglich ist. Außerdem beseitigt Opera 8.51 Fehler bei der Anzeige von Drop-Down-Menüs und Verbindungsprobleme mit IRC-Kanälen, was jeweils nur unter Linux, FreeBSD und Solaris aufgetreten ist.

Ansonsten wurde Answers.com als neue Suchmaschine in den Browser eingefügt, was sich aber nur bei einer Neuinstallation von Opera 8.51 bemerkbar macht. Ferner soll allgemein die Stabilität des Browsers erhöht worden sein, was auch für Opera auf MacOS X gilt.

Opera 8.51 steht ab sofort für Windows, Linux, FreeBSD, Solaris sowie MacOS X kostenlos vorerst nur in englischer Sprache zum Download bereit. Die Sprachdatei von Opera 8.50 kann aber auch mit der aktuellen Version des Browsers verwendet werden. Für 24,- Euro bietet Opera einen "Premium Support" an, der bei Problemen mit dem Browser zügig helfen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

Missingno. 24. Nov 2005

Wie gesagt, können tu ich "alles" (Admin-Konto unter WiXP) nur dürfen nicht. Ich will...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /