• IT-Karriere:
  • Services:

ComBOTS soll spätestens am 12. Juli 2006 starten

Erster Quatalsbericht nach Verkauf von Web.de

Die ComBOTS AG, vormals Web.de, will im Bereich "Personal Digital Communication" ab 12. Juli 2006 durchstarten, zu diesem Zeitpunkt soll das neue Produkt des Unternehmens weltweit starten - spätestens. Nach dem Verkauf des Portals Web.de an United Internet verfügt die ComBOTS AG dazu über rund 390 Millionen Euro an liquiden Mitteln.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen legte jetzt seinen ersten Quartalsbericht unter neuem Namen vor, denn nach dem Verkauf des Portalgeschäfts an United Internet wurde aus der Web.de AG nun die ComBOTS AG. In dem auch künftig weitergeführten Geschäft erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 0,2 Millionen Euro. Die operative Kostenbasis im Berichtszeitraum setzt sich dabei aus Marketing und Werbung, allgemeinen Verwaltungsaufwendungen sowie Forschung und Entwicklung für das in den Markt einzuführende Produkt ComBOTS zusammen, die insgesamt im dritten Quartal bei rund 4,0 Millionen Euro liegen.

Insgesamt ergibt sich für das fortgeführte Geschäft ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im dritten Quartal in Höhe von minus 3,8 Millionen Euro; in der Vergleichsperiode des Vorjahres lag das EBIT bei minus 2,4 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

@ 22. Nov 2005

Wieso, mit 390 Mio. EUR lassen sich auch bei Nullwachstum ca. 97 Quartale oder 24 Jahre...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /