Abo
  • Services:

Microsoft will Office-Dateiformate zum ISO-Standard machen

"Office Open XML" soll zunächst von der ECMA standardisiert werden

Microsoft will seine Office-Dateiformate öffnen und zu einem internationalen Standard machen. Dazu soll Microsofts Dateiformat "Office Open XML" der Standardisierungsorganisation ECMA übergeben und später bei der ISO eingereicht werden. Unterstützt wird Microsoft dabei unter anderem von Apple, Intel und Toshiba.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus will Microsoft Werkzeuge zur Verfügung stellen, um alte Office-Dokumente auf das neue XML-basierte Format zu überführen.

Stellenmarkt
  1. Leibniz-Institut für Altersforschung Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI), Jena
  2. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

Mit der Offenlegung der Dateiformate will Microsoft seinen Kunden die Gewissheit verschaffen, dass ihre Dokumente auch auf lange Sicht verarbeitet werden können. Ein Argument, das auch der US-Bundesstaat Massachusetts nutzt, um seinen Umstieg auf das von Sun initiierte OpenDocument-Format der OASIS zu begründen.

Künftig sollen Office-Nutzer zwischen Werkzeugen verschiedener Hersteller wählen können, um ihre Dateien in Microsofts Office-Format verarbeiten zu können. Dazu sollen im Rahmen eines technischen Komitees der ECMA die Open-XML-Formate für Word, Excel und PowerPoint, wie sie in Office 12 zum Einsatz kommen werden, standardisiert und vollständig dokumentiert werden.

Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe soll die ECMA anschließend der "International Organization for Standardization" (ISO) vorlegen. Dort liegt derzeit schon das OpenDocument-Format zur Verabschiedung vor, das im Rahmen der OASIS entwickelt wurde und das unter anderem in OpenOffice-org, StarOffice, KOffice, Gnumeric und TextMaker unterstützt wird.

Microsoft ist zwar selbst Mitglied der OASIS, hat sich aber an der Entwicklung von OpenDocument, das auf dem XML-Format von OpenOffice.org basiert, nicht beteiligt und später darauf verwiesen, das Format sei ungeeignet, da es nicht die Funktionen der eigenen Software abbilde. Das eigene Format sieht Microsoft vor allem auf Grund seiner hohen Verbreitung als guten Ausgangspunkt für einen internationalen Standard.

Für Microsoft haben die Office-Dateiformate zentrale Bedeutung, ist die Microsoft Office Suite doch die größte "Cash-Cow" für das Unternehmen. Ein Wechsel zu Office-Produkten anderer Hersteller ist gerade bei komplexen Dokumenten und Makros auch auf Grund der nicht dokumentierten Formate alles andere als trivial. Dass Microsoft seine Formate nun aber doch öffnet, darf man wohl dem Druck zuschreiben, den OpenOffice.org ausübt und der sich nicht zuletzt in Entscheidungen wie der des Bundesstaates Massachusetts widerspiegelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,49€
  2. 4,99€
  3. (-83%) 3,33€

fdsglbla 23. Nov 2005

wo habe ich das behauptet??

Sven Janssen 22. Nov 2005

Du hast mit der Antwort nur unwesentlich an meine Frage vorbei geschossen.

fdsglbla 22. Nov 2005

=========================== =---> http://www.google.de/search?hl=de&q=microsoft+open+xml...

Freude 22. Nov 2005

Das behaupte ich von mir auch. Ich verkaufe seit 5 Jahren diverse Applikationen an...

fdsglbla 22. Nov 2005

so erfährst du ALLE geheimnisse von dem office xml format. (anleitung extra für dich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /