Abo
  • Services:

Studie: 2009 macht Internet-TV 10 % des Pay-TV-Marktes aus

Satelliten- und Kabelnetzbetreiber bekommen Konkurrenz

Nach einer Studie des britischen Marktforschungsinstituts Screen Digest wird der Anteil von Internetfernsehen in Europa 2009 schon einen Anteil von 10 Prozent am gesamten Pay-TV-Markt erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl derjenigen, die per IPTV (Internet-übertragenes Fernsehprogramm) derzeit in Europa empfangen können, beziffert Screen Digest auf ca. 660.000. Bis 2009 sollen es schon 8,7 Millionen Personen sein. Für 2005 sieht man gegenüber dem Vorjahr schon eine 200-prozentige Steigerung.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Der IPTV-Markt stellt für die traditionellen Satelliten- und Kabelnetzbetreiber eine große Herausforderung dar, schreibt Screen Digest. Der Einfluss auf nationale Pay-TV-Märkte in Frankreich, Italien und Spanien werde am größten sein, wobei die Technik in Italien einen 20-prozentigen Marktanteil und 17 Prozent in Frankreich sowie 16 Prozent in Spanien erreichen soll.

Die Nutznießer von IPTV dürften die Telefon- und sonstigen Breitbandbetreiber sein, die auf die Technik hoffen, da sie neue Einnahmemöglichkeiten bietet, wenn die Breitbandinfrastruktur noch stärker ausgebaut werden sollte. In Zukunft dürfte aber aus Kabelnetzbetreibern, die über rückkanalfähige Netze verfügen, für Breitbandanbieter, die mit anderen Techniken arbeiten, eine große Konkurrenz erwachsen.

In Frankreich haben die drei Betreibergesellschaften France Telecom, Free Telecom und Neuf Telecom bereits 281.000 Kunden gewonnen, was den derzeit größten nationalen Abonnentenstamm ausmacht. In Italien sind es 190.000 Kunden und in Spanien nur 57.500.

Obwohl mit der älteste IPTV-Markt in Europa muss Großbritannien noch kräftig aufholen: Hier verzeichnet man nur 30.000 Abonnenten. Zum Vergleich: Das sind gerade einmal 0,08 Prozent aller Haushalte verglichen mit einer Satelliten-TV-Penetration von 30 Prozent und Kabelfernsehen von 13 Prozent und DVB-T mit knapp 18 Prozent.

Obwohl noch technische und inhaltliche Schwierigkeiten an manchen Stellen gelöst werden müssen, sei die Kombination von interessanten und marktgerecht verpreisten Triple-Play-Angeboten (On-Demand-Fernsehen, Telefonie und Internetzugang) ein vielversprechender Ansatz, so Daniel Schmitt von Screen Digest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 149€ (Bestpreis!)

uri 23. Nov 2005

Wer will das Spiel überhaupt sehen?! :)

uri 23. Nov 2005

Die GEZ-Gebühr für "internetfähige PCs" ab 2006 ist doch schon beschlossen ... :(((


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /