Abo
  • Services:

All-in-Wonder X1800 XL - High-End-Grafikkarte mit DVB-T

Auslieferung im Dezember 2005 über ATI

ATI hatte bereits angekündigt, die All-in-Wonder-Grafikkartenserie nun in Europa selbst vertreiben zu wollen, um das Geschäft in dem Bereich voranzutreiben. Im Dezember 2005 will ATI nun die All-In-Wonder X1800 XL auf den Markt bringen - eine High-End-Grafikkarte, deren Hybrid-TV-Tuner sich auch auf terrestrisches Digitalfernsehen (DVB-T) versteht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Radeon-X1800-XL-Grafikkarten ohne TV-Tuner taktet auch die All-In-Wonder X1800 XL ihren Radeon-X1800-XL-Grafikchip und die zugehörigen 256 MByte GDDR3-Speicher mit je 500 MHz. Für die Kühlung soll ein laut ATI besonders leiser Lüfter sorgen, Angaben zur zu erwartenden Geräuschemission fehlen aber noch. Zu den Anschlüssen zählen ein DVI-Ausgang, ein spezieller Ausgang für weitere Ein- und Ausgänge sowie zwei Anschlüsse für TV-Antennen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Hybrid-Tuner erlaubt es, zwischen analogem Radio, analogen Fernsehsignalen (PAL/SECAM) und DVB-T umzuschalten, die mitgelieferte ATI-Software macht aus dem PC einen Videorekorder. Dadurch, dass ATI den Vertrieb nun selbst übernimmt, werden dabei auch endlich europäische Fernsehprogramm-Informationen (per tvtv.de) eingebunden. Außerdem liefert ATI vollwertige Treiber für den Einsatz in Systemen mit der Windows XP Media Center Edition 2005.

Dank ATIs durchgängig verbesserter Videoverarbeitung im Chip, die ATI als Avivo bezeichnet, soll auch das Fernsehbild besser aussehen als bei vorherigen All-in-Wonder-Karten. Hilfreich für einen Heimkino-PC ist laut ATI auch die Videobeschleunigung bei der H.264/MPEG-4-AVC-Wiedergabe - hier soll die Systembelastung bei 30 bis 40 Prozent bleiben und den PC-Prozessor deutlich entlasten.

ATI will die nur für die PCI-Express-Schnittstelle angebotene All-In-Wonder X1800 XL ab Anfang Dezember 2005 für rund 430,- Euro ausliefern. Es liegen eine Funk-Fernbedienung (Remote Wonder Plus), eine Kabelpeitsche für VGA/Scart/Video-in, ATIs Software Multimedia Center 9.10 sowie Adobe Premiere 4.0 und Photoshop Elements 2.0 bei. Ob ein Adapter für die Komponentenausgabe ebenfalls beiliegt, geht aus ATIs Angaben nicht eindeutig hervor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

canada 10. Jan 2006

Lol, na du bist ja ein Witzbold *gg Wo laufen die ATi Treiber bitte instabil und was ist...

Potty 22. Nov 2005

Wer redet denn von Sat-Schüsseln? In den DVB-T Empfangsbereichen reicht doch ne...

misterx 21. Nov 2005

ebenso kein Text


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /