• IT-Karriere:
  • Services:

All-in-Wonder X1800 XL - High-End-Grafikkarte mit DVB-T

Auslieferung im Dezember 2005 über ATI

ATI hatte bereits angekündigt, die All-in-Wonder-Grafikkartenserie nun in Europa selbst vertreiben zu wollen, um das Geschäft in dem Bereich voranzutreiben. Im Dezember 2005 will ATI nun die All-In-Wonder X1800 XL auf den Markt bringen - eine High-End-Grafikkarte, deren Hybrid-TV-Tuner sich auch auf terrestrisches Digitalfernsehen (DVB-T) versteht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Radeon-X1800-XL-Grafikkarten ohne TV-Tuner taktet auch die All-In-Wonder X1800 XL ihren Radeon-X1800-XL-Grafikchip und die zugehörigen 256 MByte GDDR3-Speicher mit je 500 MHz. Für die Kühlung soll ein laut ATI besonders leiser Lüfter sorgen, Angaben zur zu erwartenden Geräuschemission fehlen aber noch. Zu den Anschlüssen zählen ein DVI-Ausgang, ein spezieller Ausgang für weitere Ein- und Ausgänge sowie zwei Anschlüsse für TV-Antennen.

Stellenmarkt
  1. LfD Niedersachsen, Hannover
  2. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)

Der Hybrid-Tuner erlaubt es, zwischen analogem Radio, analogen Fernsehsignalen (PAL/SECAM) und DVB-T umzuschalten, die mitgelieferte ATI-Software macht aus dem PC einen Videorekorder. Dadurch, dass ATI den Vertrieb nun selbst übernimmt, werden dabei auch endlich europäische Fernsehprogramm-Informationen (per tvtv.de) eingebunden. Außerdem liefert ATI vollwertige Treiber für den Einsatz in Systemen mit der Windows XP Media Center Edition 2005.

Dank ATIs durchgängig verbesserter Videoverarbeitung im Chip, die ATI als Avivo bezeichnet, soll auch das Fernsehbild besser aussehen als bei vorherigen All-in-Wonder-Karten. Hilfreich für einen Heimkino-PC ist laut ATI auch die Videobeschleunigung bei der H.264/MPEG-4-AVC-Wiedergabe - hier soll die Systembelastung bei 30 bis 40 Prozent bleiben und den PC-Prozessor deutlich entlasten.

ATI will die nur für die PCI-Express-Schnittstelle angebotene All-In-Wonder X1800 XL ab Anfang Dezember 2005 für rund 430,- Euro ausliefern. Es liegen eine Funk-Fernbedienung (Remote Wonder Plus), eine Kabelpeitsche für VGA/Scart/Video-in, ATIs Software Multimedia Center 9.10 sowie Adobe Premiere 4.0 und Photoshop Elements 2.0 bei. Ob ein Adapter für die Komponentenausgabe ebenfalls beiliegt, geht aus ATIs Angaben nicht eindeutig hervor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)

canada 10. Jan 2006

Lol, na du bist ja ein Witzbold *gg Wo laufen die ATi Treiber bitte instabil und was ist...

Potty 22. Nov 2005

Wer redet denn von Sat-Schüsseln? In den DVB-T Empfangsbereichen reicht doch ne...

misterx 21. Nov 2005

ebenso kein Text


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
    •  /