Abo
  • Services:

Micron und Intel fertigen Flash-Speicher gemeinsam

Gemeinschaftsunternehmen IM Flash Technologies gehört zu 51 Prozent Micron

Zusammen mit Micron gründet Intel ein neues Unternehmen, das NAND-Flash-Speicher für Unterhaltungselektronik, Wechselmedien und mobile Endgeräte fertigen soll. Das Unternehmen soll dabei ausschließlich für Intel und Micron produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gemeinschaftsunternehmen soll auf den Namen "IM Flash Technologies" hören und die Erfahrungen mit NAND-Flash von Micron mit Intels Multi-Level-Zellentechnik verbinden. Zwar soll das neue Unternehmen ausschließlich für Intel und Micron fertigen, diese wiederum haben aber zugleich einen langfristigen Liefervertrag bezüglich Flash-Speicher mit Apple geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg

Zur Gründung wollen Intel und Micron jeweils rund 1,2 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln und Anlagevermögen in das neue Unternehmen einbringen. Insgesamt wollen beide in den nächsten drei Jahren rund 1,4 Milliarden in IM Flash investieren.

Dabei wird Micron mit 51 Prozent die Mehrheit an dem Unternehmen halten, Intel 49 Prozent. Der Produktionsstart ist für Anfang 2006 vorgesehen.

Die Leitung des neuen Unternehmens übernimmt Dave Baglee, der bislang Intels Fab 11 in Neu Mexiko geleitet hat, zusammen mit Rod Morgan, der seinerseits bislang Microns Fertigung in Manassas betreut hat. Derweil ernennt Intel Brian Harrison zum Vize-Präsidenten und General Manager der bei Intel neu eingerichteten Flash Memory Group.

Intel hatte sich 2003 in kleinem Umfang an Micron beteiligt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 234,90€

Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /