Abo
  • Services:

Micron und Intel fertigen Flash-Speicher gemeinsam

Gemeinschaftsunternehmen IM Flash Technologies gehört zu 51 Prozent Micron

Zusammen mit Micron gründet Intel ein neues Unternehmen, das NAND-Flash-Speicher für Unterhaltungselektronik, Wechselmedien und mobile Endgeräte fertigen soll. Das Unternehmen soll dabei ausschließlich für Intel und Micron produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gemeinschaftsunternehmen soll auf den Namen "IM Flash Technologies" hören und die Erfahrungen mit NAND-Flash von Micron mit Intels Multi-Level-Zellentechnik verbinden. Zwar soll das neue Unternehmen ausschließlich für Intel und Micron fertigen, diese wiederum haben aber zugleich einen langfristigen Liefervertrag bezüglich Flash-Speicher mit Apple geschlossen.

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Heusenstamm, Langen
  2. Brillux GmbH & Co. KG, Münster

Zur Gründung wollen Intel und Micron jeweils rund 1,2 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln und Anlagevermögen in das neue Unternehmen einbringen. Insgesamt wollen beide in den nächsten drei Jahren rund 1,4 Milliarden in IM Flash investieren.

Dabei wird Micron mit 51 Prozent die Mehrheit an dem Unternehmen halten, Intel 49 Prozent. Der Produktionsstart ist für Anfang 2006 vorgesehen.

Die Leitung des neuen Unternehmens übernimmt Dave Baglee, der bislang Intels Fab 11 in Neu Mexiko geleitet hat, zusammen mit Rod Morgan, der seinerseits bislang Microns Fertigung in Manassas betreut hat. Derweil ernennt Intel Brian Harrison zum Vize-Präsidenten und General Manager der bei Intel neu eingerichteten Flash Memory Group.

Intel hatte sich 2003 in kleinem Umfang an Micron beteiligt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 4,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /