Apple sichert sich Flash-Speicher bis 2010

Vorauszahlung von 1,25 Milliarden US-Dollar

Angesichts des steigenden Flash-Speicher-Bedarfs durch den iPod Nano hat sich Apple nun die langfristige Lieferung von NAND-Speicher gesichert. Insgesamt fünf Hersteller werden Apple bis 2010 beliefern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Apple schloss das Abkommen mit Hynix, Intel, Micron, Samsung und Toshiba, die den Hersteller nun bis 2010 mit NAND-Flash-Speicher versorgen. Im Rahmen dieses Vertrags soll eine Vorauszahlung von 1,25 Milliarden US-Dollar in den nächsten drei Monaten erfolgen, gab der Computerhersteller bekannt. Intel und Micron erhalten jeweils 250 Millionen US-Dollar dieser Summe, was darauf schließen lässt, dass Apple mit allen Lieferanten in gleichem Umfang zusammenarbeiten wird.

Stellenmarkt
  1. Ingenieurin (m/w/d) im Dokumentenmanagement
    THOST Projektmanagement GmbH, Essen, Dortmund
  2. IT Lizenzmanager (d/m/w)
    Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
Detailsuche

"Wir wollen in der Lage sein, so viele der weltweit populären iPods herzustellen, wie es der Markt verlangt", begründet Apple-CEO Steve Jobs den Schritt.

Außer den Modellen iPod Nano und iPod Shuffle bietet Apple derzeit nur Festplatten-MP3-Player an. Der Nano bringt mit 4 GByte für einen Flash-Player recht viel Speicher mit sich. Durch die langfristigen Verträge sichert sich Apple auch Speichernachschub für künftige Produktgenerationen, sehen Marktforscher doch eine deutlich steigende Nachfrage nach Flash-Speichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

  3. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /