Abo
  • IT-Karriere:

Interview: Ein Spezialprozessor wäre für Intel gefährlich

Golem: Nochmal zum letzten IDF: Es schien fast so, also ob Intel da quasi über Nacht das Stromsparen auch für Desktop-PCs entdeckt hätte. Wie kam es dazu?

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Jobware GmbH, Paderborn

Gelsinger: Wir haben da schon lange Experimente gemacht. Sie erinnern sich vielleicht noch an den "Webster" von Dell ...

Golem: ... der aber nach sechs Monaten eingestellt wurde.

Gelsinger: Ja - wir haben unsere Mobil-Technologien in den Markt gedrückt, und der Markt war 1999 weder am Stromsparen noch an kleinen Formfaktoren interessiert. Der gesamte Mobil-Trend hat jetzt aber auch kleine Formfaktoren attraktiv gemacht. Die Leute fragen sich, warum sie Features ihres Notebooks nicht auch im Desktop-Rechner haben können. Und dann sind auch die Flachbildschirme bezahlbar geworden, die weniger Platz und weniger Strom verbrauchen - da kümmert man sich plötzlich auch um den PC. Weltweit ist auch das ökologische Interesse gestiegen.

Golem: Und wie hat sich die Halbleiterfertigung in den sechs Jahren seit dem Webster verändert?

Gelsinger: Wir haben die fundamentalen Grenzen beim Stromverbrauch erreicht, die in Moores Law stecken. Man kann nicht mehr und mehr Transistoren verbrauchen, ohne sich um den Stromverbrauch zu kümmern. All diese Entwicklungen zusammen haben jetzt dazu geführt, dass wir unsere Roadmap einschneidend geändert haben. Mit den Conroe-Prozessoren werden die Formfaktoren sowohl beim Office- als auch beim Consumer-PC kleiner werden.

Golem: Hat Moores Law dann noch Gültigkeit?

Gelsinger: Ja. Aber wir waren bisher in der "Chemie-Ära" von Moores Law, im Zeitalter der immer verfeinerten Herstellungsverfahren. Jetzt sind wir in der "Strom-Ära", wo Leistung pro Watt das entscheidende Kriterium ist.

Golem: Wie verträgt sich dieser Ansatz denn mit Produkten wie der Extreme Edition, für die man für eine ultimative Spielemaschine noch zwei Grafikkarten und ein 500-Watt-Netzteil braucht?

Gelsinger: Die Formfaktoren werden schrumpfen. Aber die großen Formfaktoren werden nicht oder nicht allzu schnell verschwinden. Wenn Sie sich mal Dual-CPU-Workstations mit zwei oder gar vier Grafikkarten anschauen - das sind 1.000-Watt-Maschinen! Und die Highend-Workstations und Highend-Spielerechner werden uns erhalten bleiben. Die Relevanz dieses kleinen Teils für den gesamten Markt wird aber abnehmen.

 Interview: Ein Spezialprozessor wäre für Intel gefährlichInterview: Ein Spezialprozessor wäre für Intel gefährlich 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 149,85€ + Versand)
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

Higgins 23. Nov 2005

Medizin. Du meintest MEDIZIN.

Steppenwolf 22. Nov 2005

Naja, das x86-Design ist schon so oft totgesagt worden ... vielleicht erinnerst du dich...

jakobi 21. Nov 2005

Ups habe beim Performance Diagram geschaut: Bei den Systemen sieht so aus 66,6 % Intel...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /