Abo
  • Services:

Interview: Ein Spezialprozessor wäre für Intel gefährlich

Golem: Nochmal zum letzten IDF: Es schien fast so, also ob Intel da quasi über Nacht das Stromsparen auch für Desktop-PCs entdeckt hätte. Wie kam es dazu?

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Gelsinger: Wir haben da schon lange Experimente gemacht. Sie erinnern sich vielleicht noch an den "Webster" von Dell ...

Golem: ... der aber nach sechs Monaten eingestellt wurde.

Gelsinger: Ja - wir haben unsere Mobil-Technologien in den Markt gedrückt, und der Markt war 1999 weder am Stromsparen noch an kleinen Formfaktoren interessiert. Der gesamte Mobil-Trend hat jetzt aber auch kleine Formfaktoren attraktiv gemacht. Die Leute fragen sich, warum sie Features ihres Notebooks nicht auch im Desktop-Rechner haben können. Und dann sind auch die Flachbildschirme bezahlbar geworden, die weniger Platz und weniger Strom verbrauchen - da kümmert man sich plötzlich auch um den PC. Weltweit ist auch das ökologische Interesse gestiegen.

Golem: Und wie hat sich die Halbleiterfertigung in den sechs Jahren seit dem Webster verändert?

Gelsinger: Wir haben die fundamentalen Grenzen beim Stromverbrauch erreicht, die in Moores Law stecken. Man kann nicht mehr und mehr Transistoren verbrauchen, ohne sich um den Stromverbrauch zu kümmern. All diese Entwicklungen zusammen haben jetzt dazu geführt, dass wir unsere Roadmap einschneidend geändert haben. Mit den Conroe-Prozessoren werden die Formfaktoren sowohl beim Office- als auch beim Consumer-PC kleiner werden.

Golem: Hat Moores Law dann noch Gültigkeit?

Gelsinger: Ja. Aber wir waren bisher in der "Chemie-Ära" von Moores Law, im Zeitalter der immer verfeinerten Herstellungsverfahren. Jetzt sind wir in der "Strom-Ära", wo Leistung pro Watt das entscheidende Kriterium ist.

Golem: Wie verträgt sich dieser Ansatz denn mit Produkten wie der Extreme Edition, für die man für eine ultimative Spielemaschine noch zwei Grafikkarten und ein 500-Watt-Netzteil braucht?

Gelsinger: Die Formfaktoren werden schrumpfen. Aber die großen Formfaktoren werden nicht oder nicht allzu schnell verschwinden. Wenn Sie sich mal Dual-CPU-Workstations mit zwei oder gar vier Grafikkarten anschauen - das sind 1.000-Watt-Maschinen! Und die Highend-Workstations und Highend-Spielerechner werden uns erhalten bleiben. Die Relevanz dieses kleinen Teils für den gesamten Markt wird aber abnehmen.

 Interview: Ein Spezialprozessor wäre für Intel gefährlichInterview: Ein Spezialprozessor wäre für Intel gefährlich 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,49€
  3. 4,99€

Higgins 23. Nov 2005

Medizin. Du meintest MEDIZIN.

Steppenwolf 22. Nov 2005

Naja, das x86-Design ist schon so oft totgesagt worden ... vielleicht erinnerst du dich...

jakobi 21. Nov 2005

Ups habe beim Performance Diagram geschaut: Bei den Systemen sieht so aus 66,6 % Intel...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /