Abo
  • Services:

Einzugs-Scanner mit Ultraschall gegen Papierstau

Fujitsu stellt A4-Desktop-Scanner fi-5120C und fi-5220C vor

Zwei kompakte neue Dokumenten-Farb-Scanner von Fujitsu sollen nicht nur die Konkurrenz bei der Scan-Geschwindigkeit übertrumpfen, sondern gleichzeitig auch Papierstaus vermeiden. Dazu hat ihnen der Hersteller eine Ultraschall-Doppeleinzugskontrolle spendiert, die darauf achten soll, dass nicht mehr als ein Blatt gleichzeitig eingezogen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl der neue fi-5120C als auch der fi-5220C sollen über ihre automatische Dokumentenzufuhr im Stapelbetrieb bis zu 50 Blatt unbeaufsichtigt in hoher Bildqualität mit bis zu 30 Seiten pro Minute (150 dpi/A4 Hochformat/Simplex) in Schwarz-Weiß, Graustufen und Farbe scannen können. Beim beidseitigen Duplexscan erhöht sich dieses Volumen laut Fujitsu auf bis zu 60 Bilder pro Minute. Fujitsu sieht seine beiden neuen Scanner damit im Spitzenfeld der A4-Desktopscanner-Klasse. Die optische Auflösung beider Geräte liegt bei 600 dpi, die Ausgabeauflösung lässt sich auf bis hinunter zu 50 dpi beschränken.

Inhalt:
  1. Einzugs-Scanner mit Ultraschall gegen Papierstau
  2. Einzugs-Scanner mit Ultraschall gegen Papierstau

Fujitsu fi-5220C (vorne links) und fi-5120C (oben rechts)
Fujitsu fi-5220C (vorne links) und fi-5120C (oben rechts)

Beide Scannermodelle verarbeiten Papierformate von A4 bis A8 und Überlänge in Papierstärken zwischen 52 g/m2 und 127 g/m2. Geprägte Kreditkarten nach der ISO-7810-Norm scannen der fi-5120C und fi-5220C im Regelbetrieb ein. Für gebundenes oder besonders sensibles Beleggut steht dem Anwender beim fi-5220C-Modell darüber hinaus eine integrierte Flachbetteinheit zur Verfügung. Die für diese Scannerklasse ungewöhnliche Ultraschall-Doppeleinzugskontrolle soll sicherstellen, dass es keine zeit- und nervenraubenden Papierstaus bei der Digitalisierung gibt, wie sie sonst durch den gleichzeitigen Papierdurchzug von zwei oder mehr Seiten passieren kann.

Werden Schwarz-Weiß-Dokumente im Stapelbetrieb eingescannt, sollen der fi-5120C und der fi-5220C automatisch den Schwellenwert für jede einzelne Seite optimieren und für ein schärfere Bilddarstellung sorgen. Damit sollen folgende Bearbeitungsschritte wie die Texterkennung schneller und mit besserer Erkennungsgenauigkeit erfolgen können.

Einzugs-Scanner mit Ultraschall gegen Papierstau 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

kug_23 29. Nov 2006

einer meiner kodak Dokumentenscanner DS3500 ist defekt. Die Ansteuerungsplatine ist...

Micha_der_erste 21. Nov 2005

Also die meisten Papierstaus hier werden nicht durch mehrere gleichzeitig eingezogene...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /