Vorwurf: Single-Börsen-Betreiber schickte bezahlte Dates

Match.com in der Kritik

Nach einem Bericht der britischen Zeitung Telegraph ist der US-Betreiber der Single-Börse Match.com in Los Angeles verklagt worden, weil das Unternehmen anstatt einer echten Interessentin an den Kläger eine Frau vermittelt habe, die Match.com für das Treffen bezahlte. Sie soll dafür von der Single-Börse bezahlt worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einigen Treffen hatte die Frau dem Kunden von Match.com - nach Telegraph-Angaben der in den 30ern liegende Matthew Evans - gestanden, dass sie für die Single-Börse arbeite. Evans reichte Klage gegen das Unternehmen ein und behauptet, dass Match.com junge Frauen bezahle, Kunden bei der Stange zu halten, damit sie länger bei dem kostenpflichtigen Dienst bleiben würden.

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Architect Electronics & Innovation (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Stuttgart
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
Detailsuche

Eine Sprecherin von Match.com wies die Behauptung gegenüber dem Telegraph scharf zurück und kündigte an, dass man sich zu den vorgebrachten Anschuldigungen zu verteidigen wüsste.

In einem Interview mit dem US-Blatt NewsDay, aus dem der Telegraph zitiert, hat sich Evans Anwalt, Richard Quintilone, zu den Vorwürfen gegen Match.com geäußert. Match.com soll demnach Frauen in größeren Städten angeworben haben, sich mit den Single-Börsenkunden zu treffen - eine Frau hätte ihm gar verraten, sie hätte 100 Treffen pro Monat mit Kunden zu haben. Der Anwalt hofft, dass mit Bekanntwerden des Falls sich nun auch weitere Match.com-Kunden melden würden, denen Ähnliches passiert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


  22. Nov 2005

single.de *muahahaha* oder noch besser singles.freenet.de *rofl*

Franz Müller 22. Nov 2005

Das ganze ist doch eh Schrott. Laut den ganzen Werbeanzeigen zu dem Thema müssten ja...

Insider 21. Nov 2005

match.com beauftragt keine Frauen sondern Männer, die sich als Frauen ausgeben... Das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /