Japanischer Roboter als Zimmergenosse

ZMP liefert englischsprachige Version des Nuvo ab Dezember 2005 aus

Autonom agierende und auf Sprachbefehle hörende humanoide Roboter sind auch im roboterbegeisterten Japan noch selten und meist zu teuer für Privathaushalte. Die japanische Firma ZMP will dies mit dem in Kürze auch in einer internationalen Version lieferbaren "Nuvo" ändern - kommt aber auch noch auf den Preis eines Kleinwagens.

Artikel veröffentlicht am ,

ZMPs "Nuvo" wiegt 2,5 kg und ist mit seinen 39 cm etwas kleiner als Fujitsus HOAP und Sonys QRIO. Mit seinen insgesamt 15 Freiheitsgraden, von denen 12 an den Beinen zu finden sind, kann er knapp 3 Meter in der Minute zurücklegen. Die Balance wird dabei von einem eingebauten Gyroskop gehalten, welches die Daten an den Prozessor liefert. Das Mainboard stammt vom Halbleiterhersteller Renesas. Falls Nuvo auf seinem rasanten Weg von einer überschüssigen Position hinfallen sollte, kann er ohne fremde Hilfe aufstehen und seinen Weg fortsetzen.

ZMPs bunter Nuvo
ZMPs bunter Nuvo
Inhalt:
  1. Japanischer Roboter als Zimmergenosse
  2. Japanischer Roboter als Zimmergenosse

Programmieren kann man die 50 gesprochenen Befehle, auf die der Nuvo hört, über die mitgelieferte Fernbedienung, per WLAN (802.11b) oder der Ethernet-Schnittstelle. Auf Befehle kann der Roboter auch mit vorgefertigten oder selbst eingebrachten Wörtern und Sätzen antworten - so kann er auf Nachfrage auch die Uhrzeit ansagen. Falls der Besitzer seine Lieblingsmusik hören will, kann diese im Speicher abgelegt werden und Nuvo als mobile MP3-Station genutzt werden, die auf Kommando abspielt und auch tanzen kann.

Mit seiner im Kopf steckenden Kamera dient der Nuvo auch zu Überwachung der Umgebung, die Bilder lassen sich drahtlos über das Netzwerk auf den PC oder das Handy streamen. Die Kamera kann bis zu 100 Bilder im Speicher aufzeichnen. Außerdem lässt sich der Roboter per Internetbrowser auch über das Handy fernsteuern. Dies scheint auch der Haupteinsatz-Zweck des Roboters zu sein. Allzu lange hält er allerdings nicht durch, bei normaler Nutzung muss Nuvo nach 1,5 Stunden wieder aufgeladen werden, ununterbrochen laufen kann der Roboter eine Stunde lang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Japanischer Roboter als Zimmergenosse 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /