Abo
  • Services:

Neues 12,1-Zoll-Notebook von Alienware

Centrino-Subnotebook Sentia m3200 wird ab Januar 2006 ausgeliefert

Alienware hat ein neues Centrino-Subnotebook mit 12,1-Zoll-Breitbild-LCD angekündigt. Das Sentia m3200 ist zwar leichter als der vor etwa einem Jahr vorgestellte Vorgänger, bringt aber mit 1,82 kg ein für diese Geräteklasse immer noch recht hohes Gewicht auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 12,1-Zoll-LCD des im zugeklappten Zustand etwa 2,8 cm flachen Sentia m3200 bietet eine Breitbild-Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten. Als Prozessor kommen wahlweise ein Pentium M 740 (1,73 GHz), ein Pentium M 750 (1,86 GHz) oder ein Pentium M 760 (2 GHz) zum Einsatz. Der Speicherausbau liegt je nach Wünschen des Kunden zwischen 512 MByte und 1 GByte DDR2-Speicher (je Dual Channel). Für Grafik sorgt der Intel-915GM-Chipsatz, der mit einem GMA900-Extreme-Kern aufwartet.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Die eingebaute 2,5-Zoll-Festplatte wartet mit einer Kapazität zwischen 40 und 120 GByte auf und dreht mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Das Standardmodell verfügt über einen CD-RW/DVD-ROM-Kombilaufwerk, für etwas mehr Geld gibt es stattdessen einen Dual-Layer-DVD-Brenner. Dazu kommt noch ein Kartenleser für SD/MMC sowie MemoryStick (auch Pro). Zur Erweiterung gibt es noch einen PC-Card-Steckplatz vom Typ II und externe Peripherie lässt sich per USB 2.0 und FireWire 400 anschließen.

Alienware Sentia m3200
Alienware Sentia m3200

Dazu kommen noch WLAN nach 802.11a/b/g (Intel PRO/Wireless 2200), Ethernet, ein integriertes Modem und je ein VGA- sowie S-Video-Ausgang. Als Optionen können noch eine Bluetooth-Unterstützung und Office-Pakete von Microsoft hinzugefügt werden. Die Videoschnitt-Software Pinnacle Studio Version 9 SE liegt generell kostenlos bei. Windows XP Home Edition mit SP2 wird von Hause aus mitgeliefert, alternativ kann auch die Professional-Version erstanden werden.

Der Lithium-Ionen-Akku des kompakten Notebooks soll bis zu 4 Stunden durchhalten.

In der günstigsten Version kostet das Alienware Sentia m3200 rund 1.500,- Euro, die Versandgebühren von knapp 75,- Euro bereits eingerechnet. Dann erhält man das Gerät mit 1,73-GHz-CPU, 512 MByte Speicher, deutschem Windows XP Home und einem Alienware-T-Shirt. Ausgeliefert wird allerdings laut Alienware-Onlineshop erst ab dem 16. Januar 2006 - als Vorauszahlung müssen bis dahin 400,- Euro erbracht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gast 25. Nov 2005

Schade, dachte Alienware baut dann noch ne nette 3D Karte ein. :/ Suche en 12"-14" NB...

the_Judge 24. Nov 2005

Hab ein BenQ Joybook 6000 mit dieser Auflösung. Bin vollauf zufrieden. Nie wieder große...

kunibert 21. Nov 2005

Naja, hab ein 15,4" Breitbild mit 1920x1200 Auflösung. Will halt sowohl mal was zocken...

quick 21. Nov 2005

Richtig. Das Preis-/Leistungsverhältniss stimmt bei Alienware so oder so nicht.

medsommer 20. Nov 2005

jep!!!


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /