Abo
  • Services:

Rettung des Berliner Samsung-Standorts dank SlimFit-Röhren?

IG Metall und Betriebsrat wollen neue Produktionsreihe

Das von der Schließung bedrohte Berliner Werk des Elektronikkonzerns Samsung könnte nach Meinung des Betriebsrates und der IG Metall durch eine neue Produktionsreihe gerettet werden. Dabei geht es um die SlimFit-Röhren, die Samsung entwickelt hat, berichtet der Tagesspiegel vorab zu seiner am Samstag, dem 19. November 2005 erscheinenden Ausgabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die angesprochene Röhrentechnik wird von Samsung teilweise unter dem Namen Vixlim vermarktet und wurde ursprünglich von dem Koreaner Seong-Kwon Kim entwickelt. Samsung konnte die Technik bereits im Sommer 2004 zur Serienreife entwickeln und bietet mit dem WS-32Z308P auch in Deutschland einen 81-cm-Breitbildfernseher an, der darauf aufbaut.

Stellenmarkt
  1. Rödl & Partner, Nürnberg
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Der Vorzug der Röhren liegt in ihrer gemessen an der Bildschirmdiagonale sehr geringen Bautiefe und gegenüber Plasma- und LCD-Fernsehern geringeren Kosten. Der angesprochene Fernseher ist mit Gehäuse trotz seiner großen Diagonale gerade einmal 40 cm tief. LG-Philips hat mit der Cybertube+ ein ähnliches System im Programm und stellte zur IFA 2005 bereits 21-, 29- und 32-Zoll-Modelle vor.

Die Rettung des Berliner Werkes soll nun mit der Produktion dieser Röhren erfolgen. Dies geht aus dem Zukunftskonzept hervor, das IG Metall und Betriebsrat am Montag vorstellen wollen, berichtet der Tagesspiegel.

"Mittelfristig sind so wieder schwarze Zahlen möglich", sagte der zuständige Stadtteilsekretär der IG Metall, Klaus Wosilowsky, der Zeitung. Der Großteil der 750 Arbeitsplätze könnte dadurch erhalten werden, hoffen die Gewerkschafter.

Darüber hinaus sehe das Konzept vor, dass sich die Produktionsstätte in Berlin-Oberschöneweide weiter auf die klassische Bildröhrentechnik konzentriert. "So würden wir drei bis vier Jahre Zeit gewinnen, um dann ein neues Produkt nach Berlin zu holen", sagte Wosilowsky.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

tribox 30. Nov 2005

... und du hast einen??? oder wie???

die Röhre 21. Nov 2005

sehe ich auch so ... das Problem ist, das in Europa der Markt für Röhrenfernsehen...

Mit Gerüchten... 21. Nov 2005

In dem Text steht auch "könnte". Gruß Carl

knock 21. Nov 2005

Ich kauf so ein Ding. Für die WM ist das fest eingeplant.

Der Allemacher 20. Nov 2005

An wirklich guten Röhrenbildschirmen, die unter PAL eine optimale Darstellung zeigen...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /