Abo
  • Services:

NEC: Lichtstarke LCD-Projektoren mit WLAN-Option

Mit und ohne DVI-Schnittstelle erhältlich

NEC hat mit den LCD-Projektoren LT280 und LT380 zwei Geräte neu im Programm, die beide eine XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) erreichen und eine WLAN-Anbindung ermöglichen. Ihre Unterschiede liegen in der Leuchtstärke: Während der LT280 2.500 ANSI-Lumen erreicht, sind es beim LT380 gleich 3.000 ANSI-Lumen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Kontrastverhältnis liegt beide Male bei 600:1. Die minimale Bilddiagonale liegt bei 54 cm, die größte bei 762 cm. Die Projektionsentfernung rangiert von 0,71 bis 9 Meter.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Für die Projektoren gibt es ein optionales WLAN-Modul, das nach IEEE802.11b/g arbeitet und in den PCMCIA-Slot des Gerätes gesteckt wird. Dazu kommen ein Fast-Ethernet-Eingang, USB, VGA, S-Video und einen Komponenteneingang. Beim LT380 kommt noch ein DVI-D-Eingang dazu, der HDCP unterstützt.

Die Lampenlebensdauer soll bei 2.000 Stunden (3.000 im Eco-Mode) liegen. Beide Geräte messen 294 x 288 x 120 mm und wiegen 3,5 kg. Das Betriebsgeräusch im ECO-Mode wird mit 30 dB (A) angegeben. Eine IR-Fernbedienung mit Laserpointer und Maussteuerung liegt bei. NEC gewährt drei Jahre Garantie inkl. Vor-Ort-Service und sechs Monate für die Lampe (bei max. 8 Std. Laufzeit pro Tag an 5 Tagen pro Woche). Die Geräte kommen im November auf den Markt. Preise wurden nicht mitgeteilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 103,90€
  3. 215,71€
  4. 119,90€

ernstl. 19. Nov 2005

Okok, ich gebe zu - wer lesen kann ist klar im Vorteil ;) ernstl

bongj 18. Nov 2005

Das reicht auch für DVD und co. Viedo DVD's benötigen laut Spezifikation 9.8MBit/s

Tobias 18. Nov 2005

1024x768 = 4:3, sprich zu 90% für Präsentationen und nicht das Heimkino gedacht. In...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    •  /