Abo
  • Services:

Infineon wird aufgespalten

Speichergeschäft soll eigenständig an die Börse gebracht werden

Infineon soll strategisch neu ausgerichtet, um nicht zu sagen zerschlagen werden. Konkret soll das Unternehmen in zwei fokussierte und eigenständige Unternehmen für Logikprodukte einerseits und Speicherchips andererseits aufgegliedert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Hintergrund der Neuausrichtung seien die "grundlegenden Veränderungen in Infineons Zielmärkten, gekennzeichnet durch veränderte Marktbedingungen und Geschäftsprozesse", so das Unternehmen. Vor diesem Hintergrund will man nun den bislang schwierigen Geschäftsbereich Speicherprodukte bis zum 1. Juli 2006 als rechtlich selbstständige Einheit ausgegliedern.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Anschließend will Infineon das Speichergeschäft dann nach Möglichkeit an die Börse bringen, während sich Infineon als Muttergesellschaft auf das Logikgeschäft konzentrieren will, das die Geschäftsbereiche Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket (AIM) sowie Kommunikation (COM) umfasst.

Infineon-Chef Wolfgang Ziebart begründet die Aufspaltung mit Prozessen und Geschäftsmodellen für Speicher und Logik, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelten. Außerdem würden Wachstumsdynamik und Profitabilitätsaussichten für beide Unternehmen durch die Aufspaltung steigen.

Infineons Speicherbereich habe seine Marktposition seit dem Börsengang von Infineon deutlich ausgebaut und gehöre heute zu den führenden Speicherlieferanten weltweit. Darüber hinaus habe der Bereich kumuliert seit dem Jahr des Börsengangs positiv zum EBIT von Infineon beigetragen, heißt es von Seiten Infineon zu dem sehr wechselhaften Speichergeschäft.

Der operative Sitz des neuen Unternehmens soll in Deutschland sein, Dresden bleibe unverändert das Technologie-Entwicklungszentrum des geplanten Unternehmens. Die Leitung des Unternehmens soll Kin Wah Loh übernehmen, schon heute Mitglied des Vorstands von Infineon und dort verantwortlich für den Geschäftsbereich Speicherprodukte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 5€
  3. 19,99€
  4. 3,99€

Tim84 19. Nov 2005

Die Überschrift hieße richtig: "Infineon wird aufgespaltet"

WURZ 18. Nov 2005

es heisst AUFGESPALTET

@ 18. Nov 2005

Nur damit Du mich richtig verstehst: ich mache mir Gedanken um die Zukunft des Landes, in...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /