Abo
  • Services:

Microsoft will Nutzer besser vor Phishing schützen

Aktuelle Datenbank von Phishing-Webseiten in die MSN-Search-Toolbar integriert

Microsoft will seine Kunden besser vor Phishing schützen und will dazu auf aktuelle Daten über Phishing-Webseiten zurückgreifen. Über ein Add-in für die MSN-Search-Toolbar soll das Angebot den Nutzern ab sofort zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Daten sollen die drei Anbieter Cyota, Internet Identity und MarkMonitor zuliefern, so dass Microsoft sie in den "Microsoft Phishing Filter" und die bei Hotmail und Windows Live Mail eingesetzte "SmartScreen-Technik" integrieren kann. Der Microsoft Phishing Filter steht seit Juli 2005 bereit und kann über ein Add-in für MSN-Search-Toolbar genutzt werden, das ab heute in einer finalen Version zum Download angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Auch der Internet Explorer 7 und Windows Vista sowie das Windows XP Service Pack 2 sollen auf die Daten zugreifen.

Auf diesem Weg hofft Microsoft einen effektiven Schutz gegen Phishing anbieten zu können, denn derzeit könne es durchaus einige Tage dauern, bis Phishing-Seiten dicht gemacht werden. Die Lösung sei aber kein Allheilmittel, betont Microsoft.

Bewegt sich ein Nutzer des Internet Explorers mit MSN-Search-Toolbar auf eine Webseite, die der Filter noch nicht als sicher einstuft, prüft der Filter diese Seite gegen eine Datenbank bekannter Phishing-Seiten, um mehr über die Reputation der URL herauszufinden. Diese Datenbank wird mehrmals stündlich durch mehrere Anbieter aktualisiert.

Darüber hinaus scannt der Filter auch die Webseite selbst auf Eigenschaften, die auf Phishing hinweisen. Dabei kommen heuristische Verfahren zum Einsatz und der Filter soll auch selbst hinzulernen.

Das entsprechende Add-In für die MSN-Search-Toolbar ist unter addins.msn.com/phishingfilter zu finden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 2,99€
  3. 47,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Koshan 18. Nov 2005

Das Phishing ist kein Problem von Sicherheitslücken, sondern ein Problem von nicht oder...

Ruth Kitt 18. Nov 2005

n.t.

Missingno. 18. Nov 2005

Schließlich tragen "Hacker" auch zur Computersicherheit bei. ;)


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /