Abo
  • Services:

Übertaktete Radeon X1800 XT mit eigenem 80-Watt-Netzteil

Asus EAX1800XT Top verspricht höhere Leistung als Standardkarten

Asus widmet sich mit einer neuen High-End-Grafikkarte wieder Freunden übertakteter Hardware: Die Radeon-1800-XT-Grafikkarte "EAX1800XT Top" ist von Hause aus übertaktet, besitzt eine spezielle Kühlung und ein externes 80-Watt-Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus EAX1800XT Top
Asus EAX1800XT Top
Auf der mit 512 MByte GDDR3-Speicher bestückten PCI-Express-Grafikkarte steckt ein von 625 auf 700 MHz übertakteter Radeon X1800 XT. Auch der Speicher arbeitet schneller - 800 statt 750 MHz gibt Asus an. Die höhere Taktung soll etwa 10 Prozent mehr Leistung mit sich bringen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Kühlung erledigt ein speziell angepasstes Kühlsystem mit Lüfter, Luftschacht und Kupferkühlkörper. Für die Energieversorgung der EAX1800XT Top sorgt das eingangs erwähnte externe lüfterlose 80-Watt-Netzteil. Es entlastet das PC-Netzteil und soll für eine bessere Systemstabilität auch bei weiteren Übertaktungsexperimenten sorgen.

Zu den Schnittstellen zählen zwei DVI-I-Ausgänge und ein TV- bzw. S-Video-Ausgang. Adapter für VGA und Komponenten-Anschluss liegen bei. Als Software hat Asus neben Ubisofts neuem King-Kong-Spiel auch Project Snowblind, Joint Operations, Xpand Rally, eine Videoschnitt- (Power Director 3) und eine DVD-Wiedergabe-Software beigelegt. Ein Asus XitePad getauftes Mauspad ist ebenfalls im Preis enthalten.

Die Asus EAX1800XT Top soll ab Ende November 2005 für rund 530,- Euro erhältlich sein. In diesem Preisbereich liegen auch einige konkurrierende Radeon-X1800-XT-Grafikkarten, die mit normaler Taktung geliefert werden - sofern sie denn lieferbar sind.

Nachtrag vom 25. November 2005 um 14:30 Uhr:
Mittlerweile hat Asus die Taktung des Grafikchips geändert. Anstatt zuvor 670 MHz sind es nun 700 MHz, mit der die Karte von Haus aus geliefert wird. Der Text der Meldung wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

chris--. 18. Nov 2005

eine um zb 10% übertaktete geforce 7800 gtx bringt auch 15% mehr leistung, allerdings...

Alf 18. Nov 2005

Viele Kiddies nennen sich "Gamer" und kennen nichts anderes und wollen immer nur angeben...

SHADOW-KNIGHT 18. Nov 2005

Wenn sich genug (total irre) Käufer finden, so sei Asus der Erfolg gegönnt. Ansonsten...

Kinibert... 18. Nov 2005

Recht hast' Jungchen! Bei den Strompreisen heutzutage ist nicht immer die beste...

Integrator 18. Nov 2005

Hmmm... " Slot: PCIE" Ich lese zwar unten was von AGP-Systemvoraussetzungen, aber das...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /