Abo
  • Services:

IVE: Sony startet mit kostenloser Video-Telefonie

VoIP mit Video heißt bei Sony "Instant Video Everywhere"

Zusammen mit Glowpoint startet Sony unter dem Namen "Instant Video Everywhere" (IVE) ein kostenloses VoIP-Angebot, das auch Video-Telefonie umfasst. Das Angebot soll Nutzern weltweit kostenlos zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony spricht von einer Kombination von "Voice over IP" (VoIP) mit echten Gesprächen von Angesicht zu Angesicht und nennt das Ganze dann "VoIP Plus" - laut Sony die nächste Generation IP-basierter Kommunikation.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Mit IVE sollen Nutzer kostenlos Video- und Sprachanrufe weltweit tätigen können, wobei auch Anrufe auf Handys, Festnetztelefonen und anderen traditionellen Audio- und Video-Konferenzsystemen möglich sind. Dabei stellt Sony IVE in Form eines Software-Clients bereit.

Sony will mit dem Dienst vor allem die bisher engen Grenzen von Video-Telefonie sprengen, wobei Nutzer oft nur mit anderen Nutzern, die das gleiche proprietäre Protokoll nutzen, in Kontakt treten können. Diese "Video Inseln" will Sony mit einer neuen, auf Standards basierenden Technik aufheben, wobei wenn nötig Video-Telefonate in eine Audioversion umgewandelt werden, so dass praktisch jeder Anschluss erreicht werden kann, das dann aber nicht mehr kostenlos.

Dabei vergibt Sony persönliche "Video Nummern", unter denen die einzelnen Nutzer erreichbar sind und erlaubt es zudem, bis zu sechs Personen gleichzeitig anzurufen und mit diesen per Sprache oder Video zu kommunizieren. Auch einen Anrufbeantworter für Video-Telefonate stellt Sony bereit.

Der Dienst wird zusammen mit GlowPoint angeboten, die kostenpflichtige Zusatzdienste wie Flatrates anbieten. Die Preise sollen zwischen etwa 10,- und 20,- US-Dollar im Monat liegen.

Die für Sonys "Instant Video Everywhere" notwendige Software steht unter sonyive.com zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Mein Name 18. Nov 2005

Evtl: http://www.qnext.com ?

k_eimax 18. Nov 2005

Und warum? Scheinbar hat GIZMO auch kein Videochat integriert. Wo genau liegt der...

M.Kessel 17. Nov 2005

Klar, das zieht sich doch durch die ganze Firma. Kopierschutz auf CD. Kopierschutz auf...

M.Kessel 17. Nov 2005

Genau. Von Sony/BMG nehmen wir nichts mehr. Ist zu riskant. Für den Initiator des...

nf1n1ty 17. Nov 2005

Gibt es, ja. Habe ich auch bereits ausprobiert. Noch sehr buggy, funktioniert nur im...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /