• IT-Karriere:
  • Services:

ATI: Konkurrenz für GeForce 7800 GTX 512 geplant

Kanadischer Grafikchip-Hersteller nannte noch keine Details

Um ATIs neuen High-End-Grafikchip Radeon X1800 XT zu übertrumpfen, hat Nvidia mit einem höher getakteten GeForce-7800-GTX-Grafikchip reagiert, den es nur auf sehr teuren Grafikkarten mit 512 MByte Speicher gibt. Nun will ATI seinerseits mit einer neuen Version des Radeon X1800 XT antworten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dass ATI auf den Nvidia GeForce 7800 GTX 512 antworten wird, wurde bereits vermutet. Nun hat ATI gegenüber der US-Hardware-Site Anandtech bestätigt, dem neuen Nvidia-Chip einen zur "PE-Version" aufgewerteten Radeon X1800 XT entgegenstellen zu wollen. Den gerade in den Handel kommenden "normalen" Radeon X1800 XT sieht ATI als Konkurrenten zur etwa gleich teuren GeForce 7800 GTX und nicht zum GeForce 7800 GTX 512 - dieser findet sich nur auf Grafikkarten, die knapp unter 700,- Euro kosten und eine Preisklasse höher liegen.

Stellenmarkt
  1. ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg

Ab wann und für welchen Preis Grafikkarten mit dem Radeon X1800 XT PE in den Handel kommen werden, ist noch nicht bekannt. Auch ist nicht klar, wie viel höher die Taktung des Grafikprozessors und des Speichers sein wird. Unbestätigten Berichten zufolge sollen es nur je 25 MHz mehr sein, was allerdings nicht sonderlich beeindruckend klingt.

Anandtech konnte bereits einige Leistungstests mit ATIs neuem Chipsatz mit Codenamen "RD580" für Crossfire-Mainboards durchführen. Anders als ATIs Radeon Xpress 200 "Crossfire Edition" soll der RD580 zwei PCI-Express-Grafikkarten mit vollen 16 PCI-Express-Lanes anbinden und nicht nur mit je 8 Lanes. Mit dem RD580 wird ATI vor allem eine Konkurrenz zu Nvidias Nforce4 SLI x16 auf den Markt bringen. Anandtech durfte zwar noch keine Benchmark-Ergebnisse des RD580-Prototypen veröffentlichen, zeigte sich von der Leistung in Verbindung mit einer Radeon X1800 XT sehr angetan. Ab wann erste RD580-Mainboards auf den Markt kommen, gab ATI noch nicht an.

ATI Deutschland konnte zu den noch nicht offiziell angekündigten Produkten gegenüber Golem.de bisher noch keine Angaben machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hampelmann 24. Feb 2006

Beide sollten mal auf Qualität als auf Taktraten schauen. Ich hab ne Geforce 6600 GT mit...

realistica 17. Nov 2005

Grafikkartenhersteller ! Mehr gibt es zu diesem rumgetingel eigentlich nicht zu sagen...

mix 17. Nov 2005

Lol! :D Du hast zuviel Zeit, aber das Schreiben liegt dir;)


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    Echo Auto im Test
    Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

    Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
    2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
    3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

      •  /