• IT-Karriere:
  • Services:

Gnumeric läuft auf Nokias Internet Tablet

Bessere Unterstützung für fremde Dateiformate

Die neue Version der freien Tabellenkalkulation Gnumeric 1.6.1 korrigiert in erster Linie Fehler. Funktionen wurden vor allem in Bezug auf die Unterstützung fremder Dateiformate hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Version wurde auch auf Nokias Internet Tablet 770 portiert, das unter Linux läuft und eine GTK-Oberfläche verwendet. Damit kann Gnumeric nun auch mobil verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Forchheim
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth

Darüber hinaus unterstützt Gnumeric 1.6.1 Microsofts XML-Format SpreadsheetML besser und auch der OpenDocument-Filter wurde überarbeitet. Zudem werden Lotus-1-2-3-Dateien besser unterstützt, beispielsweise in Bezug auf Formatierungen aus entsprechenden Dokumenten. Auch die Breite von Spalten und die Höhe von Zeilen wird nun richtig erkannt. Zudem kann Gnumeric mit Funktionen umgehen, die in Lotus 1-2-3 andere Namen haben als in Gnumeric selbst.

Gnumeric
Gnumeric

Des Weiteren wurden einige Fehler korrigiert, so stürzt Gnumeric beispielsweise nicht mehr ab, wenn Text aus OpenOffice.org in die Anwendung kopiert wird. Auch ein Fehler, der beim Speichern von Excel-Dateien zum Absturz führte, wurde behoben.

Gnumeric ist Teil des GNOME Office und läuft sowohl unter Linux als auch unter Windows. Die neue Version kann ab sofort von der Projektseite heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)
  4. 99,99€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /