Abo
  • Services:

Gnumeric läuft auf Nokias Internet Tablet

Bessere Unterstützung für fremde Dateiformate

Die neue Version der freien Tabellenkalkulation Gnumeric 1.6.1 korrigiert in erster Linie Fehler. Funktionen wurden vor allem in Bezug auf die Unterstützung fremder Dateiformate hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Version wurde auch auf Nokias Internet Tablet 770 portiert, das unter Linux läuft und eine GTK-Oberfläche verwendet. Damit kann Gnumeric nun auch mobil verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Darüber hinaus unterstützt Gnumeric 1.6.1 Microsofts XML-Format SpreadsheetML besser und auch der OpenDocument-Filter wurde überarbeitet. Zudem werden Lotus-1-2-3-Dateien besser unterstützt, beispielsweise in Bezug auf Formatierungen aus entsprechenden Dokumenten. Auch die Breite von Spalten und die Höhe von Zeilen wird nun richtig erkannt. Zudem kann Gnumeric mit Funktionen umgehen, die in Lotus 1-2-3 andere Namen haben als in Gnumeric selbst.

Gnumeric
Gnumeric

Des Weiteren wurden einige Fehler korrigiert, so stürzt Gnumeric beispielsweise nicht mehr ab, wenn Text aus OpenOffice.org in die Anwendung kopiert wird. Auch ein Fehler, der beim Speichern von Excel-Dateien zum Absturz führte, wurde behoben.

Gnumeric ist Teil des GNOME Office und läuft sowohl unter Linux als auch unter Windows. Die neue Version kann ab sofort von der Projektseite heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /