Abo
  • Services:

Spieletest: Quake 4 - Düsterer Shooter mit viel Atmosphäre

3D-Shooter mit kleinen Schwächen im Spieldesign

Nachdem sich der dritte Quake-Teil fast ausschließlich auf den Mehrspielermodus konzentrierte, kehrt der vierte Teil wieder an den Ursprung zurück. Mit Quake 4 versucht der Entwickler Raven Software, eine spannend umgesetzte Einspielerkampagne zu erzählen, die sich rund um die Invasion des Heimatplaneten der Stroggs dreht.

Artikel veröffentlicht am ,

Quake 4 (PC)
Quake 4 (PC)
Als Elitekämpfer Matthew Kane vom Rhino Squad wird der Spieler als Teil einer größeren Invasionsmacht nach Stroggos geschickt, um dort die Erzfeinde der Menschen endgültig zu besiegen. Nachdem das Landungsschiff beschädigt wurde und Kane wieder aus seiner Ohnmacht erwacht, gilt es - anfangs nur mit einem kleinen Blaster bewaffnet -, wieder Anschluss an die eigene Einheit zu finden und gegen die Stroggs vorzugehen.

Dass eine Begrenzung der Zahl von Spielfiguren bei der Doom-3-Engine nicht zwingend erforderlich ist, zeigt Raven Softwares Quake 4 bereits im Intro und auch während des Spiels kommen genug Gegner auf einen zu, um ab und an die Übersicht zu verlieren.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die einzelnen Level selbst sind zum Teil recht kurz ausgefallen. Während innerhalb eines Einsatzgebietes auch mehrere Aufträge auf einen warten können, kann es bei grafisch aufwendigen und vor allem teilweise außen spielenden Leveln schonmal passieren, dass man nach fünf Minuten wieder von einem Ladebildschirm begrüßt wird. Nahtlose Übergänge gibt es also nicht und der Spielfluss gerät dadurch mitunter ins Stocken.

Im Unterschied zum eigentlichen Vorläufer Quake II ist Quake 4 nicht ganz die simple Ballerei, die vielleicht zu erwarten wäre. Es empfiehlt sich, gelegentlich doch einmal Deckung aufzusuchen, wenn die Gegner einen mit Sperrfeuer eindecken, oder sich eine bessere Position zu suchen, um die gruseligen Gegner etwa mit gezielten Schüssen nacheinander auszuschalten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Screenshot #2
Screenshot #2
Derartige Entscheidungen müssen jedoch - ganz in Quake-Manier - innerhalb kürzester Zeit getroffen werden. Zum Nachdenken bleibt nicht viel Zeit und vor allem sollte man das Geschehen gut im Auge behalten, auch wenn dies manchmal auf Grund der vielen Effekte schwer fällt. Wer beispielsweise nicht rechtzeitig in einer Kampfespause die Waffe nachlädt, bringt sich selbst oder zumindest eines der recht viel einsteckenden Teammitglieder in Bedrängnis. In engen Gängen kann es zudem auch mal vorkommen, dass sich die bis zu drei Teamkameraden so unglücklich in den Weg stellen, dass man nicht ohne weiteres vorwärts kommt.

Die KI der Gegner und der Mitstreiter verhält sich sonst aber recht intelligent. So geschieht es eher selten, dass ein Teamkamerad in die eigene Schussbahn läuft. Eher weichen die Gegner gerne so aus, dass diese sich plötzlich hinter einem Teammitglied befinden. Da man eigene Mitglieder aber nicht versehentlich erschießen kann, fällt dies nicht weiter ins Gewicht.

Spieletest: Quake 4 - Düsterer Shooter mit viel Atmosphäre 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Yorick 29. Dez 2005

Hier nochmal ein anderer Link: http://www.idsoftware.com/ Schade, daß diese News so...

Bibabuzzelmann 26. Nov 2005

Hier ist noch ein Link http://www.gamershell.com/download_11642.shtml

suicidespoon 24. Nov 2005

Quake 4 wurde in id's auftrag von raven programmiert, das ganze projekt wurde von id...

ajam 23. Nov 2005

Hi @ All die englische version von Quake 4 gibs hir zu laden natürlich free...

realistica 22. Nov 2005

No Problem !


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /