Abo
  • Services:

Spieletest: Quake 4 - Düsterer Shooter mit viel Atmosphäre

Screenshot #7
Screenshot #7
Schön anzusehen sind die Spieleszenen, in denen man sich mit einem kompletten Squad durch dunkle Räume bewegt, jedes Teammitglied hat dabei seinen eigenen Lichtkegel. Die Spielfiguren sehen ebenfalls sehr gut aus, sind sehr detailliert und bewegen sich realistisch. Die düstere Grafik und die immer noch recht beeindruckenden Schatteneffekte kaschieren gekonnt die ein oder andere Schwäche der Doom-3-Engine.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Bei älterer Hardware sollte einiges an Bildqualität heruntergedrosselt werden. Hierbei sollte man als Erstes die Schatten deaktivieren, da diese besonders viel Leistung kosten - der "Tod durch Ruckeln" ist sonst allgegenwärtig. Das Abschalten von Bump-Mapping dagegen kostet einiges an Atmosphäre, bringt aber kaum mehr Leistung. Die Köpfe der Protagonisten werden ohne Bump-Mapping ungewohnt eckig, was insbesondere in den Zwischensequenzen stört.

Screenshot #8
Screenshot #8
Dass nicht nur die Grafik für eine gute Atmosphäre sorgen kann, sondern auch Umgebungsgeräusche sehr wichtig sind, beweist Quake 4 recht eindrucksvoll. Der fast ständig laufende Funkverkehr und die regelmäßige Unterstützung von anderen Soldaten aus dem eigenen oder einem anderen Squad, die ebenfalls Kommentare zu ihrem Besten geben, tragen zur richtigen Stimmung bei. Zudem sorgt ein ständiges Bombardement und der um einen herum tobende Krieg ebenfalls für die richtige Stimmung, die am Anfang - sicher nicht ungewollt - Assoziationen mit dem Film "Starship Troopers" weckt.

Die Sound-Untermalung ist recht gut gelungen. Da sich Activision eine Übersetzung der lippensynchron gelungenen Sprachausgabe gespart hat, sind auch keine unangenehmen Überraschungen zu erwarten - wer kein Englisch versteht, wird allerdings einiges an Atmosphäre einbüßen. Das Handbuch selbst ist auf Deutsch, aber nicht der Rede wert.

 Spieletest: Quake 4 - Düsterer Shooter mit viel AtmosphäreSpieletest: Quake 4 - Düsterer Shooter mit viel Atmosphäre 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Yorick 29. Dez 2005

Hier nochmal ein anderer Link: http://www.idsoftware.com/ Schade, daß diese News so...

Bibabuzzelmann 26. Nov 2005

Hier ist noch ein Link http://www.gamershell.com/download_11642.shtml

suicidespoon 24. Nov 2005

Quake 4 wurde in id's auftrag von raven programmiert, das ganze projekt wurde von id...

ajam 23. Nov 2005

Hi @ All die englische version von Quake 4 gibs hir zu laden natürlich free...

realistica 22. Nov 2005

No Problem !


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /