Trilogy - Weitere EA-Angestellte machen sich selbstständig

Neues Studio will auf Kreativität und Qualität setzen

Mit Trilogy Studios wurde ein neues kalifornisches Spielestudio aus der Taufe gehoben und hat die erste Finanzierungsrunde erfolgreich gemeistert. Zu den Gründern zählen ehemalige leitende Angestellte von Electronic Arts und Vivendi Universal, die nun in Eigenregie für die PlayStation 3, die Xbox 360 und den PC entwickeln wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Geführt wird das in Santa Monica beheimatete Start-up-Unternehmen von Rick Giolito (Mitbegründer und Präsident), Michael Pole (CEO) und Mark Skaggs (COO). Giolito und Skaggs waren in ihrer Zeit bei EA jeweils als Vice President und Executive Producer von Electronic Arts Los Angeles tätig.

Stellenmarkt
  1. Ausbilder*in für Fachinformatiker*innen (m/w/div)
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Senior SAP Consultant SD/MM (m/w/d)
    AKASOL AG, Darmstadt
Detailsuche

Während Giolito für fünf Jahre die Medal-of-Honor-Entwicklung lenkte, war Skaggs im Strategiespielbereich für die bei Peter Jackson wenig beliebte Spielumsetzung der Herr-der-Ringe-Filme verantwortlich. Pole war als Executive Vice President bei Vivendi Universal Games tätig und soll die Erfahrung mit internationalen Märkten beisteuern.

Die bei Trilogy Studios versammelten Manager und Entwickler sollen an Spielen wie Medal of Honor, The Chronicles of Riddick, The Hulk, Aliens vs. Predator, No One Lives Forever, The Lord of the Rings, Command and Conquer, The Simpsons, Empire Earth, NASCAR und Knockout Kings mitgewirkt haben. "Unser Team besteht aus einigen der erfolgreichsten Entwicklern der Spieleindustrie", wirbt Pole für Trilogy.

Giolito sieht Chancen vor allem durch neue Finanzierungs- und Distributionsmöglichkeiten für interaktive Unterhaltung, die neben dem traditionellen Entwickler/Publisher-Modell bestehen würden. Trilogy baue derzeit die Infrastruktur auf, um die neuen Möglichkeiten zu nutzen - es ist zu vermuten, dass damit auch der Onlinevertrieb über Steam-ähnliche Dienste gemeint ist. Das Entwicklerstudio Valve hat sich durch das an Half-Life 2 gekoppelte Steam deutlich unabhängiger von Publishern gemacht.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eng zusammenarbeiten will Trilogy mit der Hollywood-Community - man darf gespannt sein, wie die ersten Resultate aussehen werden. Durch die eigene Unabhängigkeit will das Trilogy-Team kreative Ideen besser fördern können, so Skaggs. Hochqualitative Spiele zu entwickeln bedeute auch, sich der Kreativität und Produktqualität zu verschreiben. Dem ehemaligen Arbeitgeber von Giolito und Skaggs wird hingegen nachgesagt, eher auf Fließbandarbeit zu setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Aircall: Die Telekom bietet VoIP-Business-Telefonie in der Cloud
    Aircall
    Die Telekom bietet VoIP-Business-Telefonie in der Cloud

    Die Deutsche Telekom macht Sipgate Konkurrenz und hostet in ihrer Cloud Software von ihrem Partner Aircall.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /