Abo
  • Services:

Mobilcom: Handy als Restposten zum Schleuderpreis?

Restposten-Laden für Handys in Berlin-Friedrichshain

Mobilcom hat in Berlin-Friedrichshain seinen ersten, so genannten "Mobilcom-Prozente-Shop" eröffnet, der eine Auswahl aus den Restposten von 260 regulären Mobilcom-Shops bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Da auch Mobiltelefone in immer rascheren Modellwechseln auf den Markt kommen, will Mobilcom mit dem Restposten-Shop ein neuartiges Verkaufskonzept testen. Welche Geräte genau im Angebot sind, hängt stets von der jeweiligen Liefersituation ab, Kunden sollen aber in jedem Fall Neu- oder Vorführgeräte mit Garantie erhalten.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Gegenüber dem regulären Kaufpreis sollen sich zwischen 20 und 70 Prozent sparen lassen, verspricht das Unternehmen. Auch Handy-Verträge, die Kunden auf Wunsch zu den Geräten abschließen können, soll es mit Rabatten geben.

Auf Grund einschlägiger Marktforschung rechnet Kluske bei dem Berliner Geschäft mit einem Amortisationszeitraum von weniger als einem Jahr. Der Mobilcom-Prozent-Shop ist in der Warschauer Str. 81 zu finden, unweit vom Frankfurter Tor. Das Angebot richtet sich explizit an Schnäppchenjäger.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 127,85€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 57,99€

alphafrau 22. Nov 2005

Und aus diesem grund ziehe ich es vor, kein neues handy zu kaufen, sondern meine alten...

cat 20. Nov 2005

Das ist ein Schnäppchenmarkt, wo man nicht so viel Kosten reinstecken will, wer soll da...

Toni 17. Nov 2005

Klar da wird man auch gefunden (ähh mein Shop) ;-)


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /