• IT-Karriere:
  • Services:

Philips mit drei Foto-Festplatten-Musik-Playern

Philips' GoGear-Jukeboxen mit 30, 6 und 4 GByte Speicherkapazität

Philips hat drei mobile Musik-Player vorgestellt, die zu der Produktfamilie "GoGear Jukebox" gehören. Die Geräte sind durch die Bank mit Festplatten ausgestattet und können nicht nur MP3- und WMA-Musikdateien abspielen, sondern über das Farbdisplay auch Fotos.

Artikel veröffentlicht am ,

Philips GoGear
Philips GoGear
Die Philips-Geräte HDD6320, HDD1620 und HDD1420 sind mit einem beleuchteten und berührungsempfindlichen Touchpad ausgestattet, womit man sich durch die Musik- und Foto-Sammlung hangeln kann. Die JPEG-Bilder können im Vollformat-Modus oder als Miniaturen dargestellt werden, wobei man manuell oder automatisch in Form einer Diaschau vorgeschaltet werden kann.

Stellenmarkt
  1. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main

Die Player bieten volle Unterstützung für Windows Media DRM10, so dass man auch kopiergeschützte WMA-Dateien, die hauptsächlich von Musik-Shops angeboten werden, wiedergeben kann.

Die GoGear Jukebox HDD6320 verfügt über eine 30-GByte-Festplatte, während in der GoGear Jukebox HDD1620 nur 6 GByte stecken. Die Jukebox HDD1420 ist mit einer 4 GByte großen Festplatte ausgestattet. Die GoGear HDD6320 bietet zudem die Möglichkeit, ohne zwischengeschalteten Rechner mit einem optional erhältlichen Verbindungskabel Kontakt zur Digitalkamera aufzunehmen und deren Daten zu sichern.

Philips GoGear
Philips GoGear
Das Trio verfügt über einen USB-2.0-Eingang und kann über das eingebaute Mikrofon auch Sprach-Memos aufnehmen. Die Aufnahmen werden als WAV-Dateien gespeichert. Als Zubehör gibt es neben spritzwassergeschützten Taschen und Kopfhörer-Splittern beispielsweise auch Verbindungskabel für den Fernseher und die Stereoanlage.

Der HDD6320 soll eine Laufzeit von bis zu 15 Stunden aufweisen, während beim HDD1620 und HDD1420 erst nach 18 Stunden Schluss ist. Der Li-Ionen-Akku der Geräte soll bereits nach einer Stunde Ladezeit wieder über 70 Prozent der Kapazität verfügen können.

Das 30-GByte-Modell misst 64 x 104 x 16,8 mm bei einem Gewicht von 150 Gramm, die kleineren Modelle messen 53,7 x 86,0 x 16,3 mm bei einem Gewicht von 87 Gramm.

Alle Geräte sollen ab sofort erhältlich sein. Für den HDD6320 verlangt Philips 349,99 Euro, während der HDD1620 249,99 Euro kosten soll. Das kleinste Gerät HDD1420 soll 229,99 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)

Oliver Lohse 14. Nov 2006

An sich ist der evic aber wirklich gut. Ich habe ihn jetzt auch seit einer Woche. Habe...

Angel 17. Nov 2005

Absurd erscheint mir eher dein Vorschlag, ein Notebook als MP3-Player zu benutzen. Du...

fdsglbla 17. Nov 2005

bei aldi gibt es einen mp3 player von medion zwar mit schwarzweiss-displaye aber 20gb...

KaiKrause 17. Nov 2005

neja, Strom gibts da schon noch ...., aber Internet, dat weis ich nich ... gruss Kai

audi666 17. Nov 2005

Genau, dann kann man sein Geld zurück fordern.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /