Abo
  • Services:

Nokia übernimmt Intellisync

Kombiniertes Produkt-Portfolio soll Unternehmenskunden ansprechen

Nokia will das amerikanische Unternehmen Intellisync (ehemals Pumatech) übernehmen, das sich auf mobile Daten- und Messaging-Lösungen für Unternehmen spezialisiert hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme-Vereinbarung sieht eine Zahlung von 5,25 US-Dollar pro Intellisync-Aktie vor, was einen Gesamtwert von ungefähr 430 Millionen US-Dollar (ca. 386 Millionen Euro) ergibt. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2006 abgeschlossen werden und hängt außer von behördlichen Genehmigungen auch von der Zustimmung der Intellisync-Aktionäre ab.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Mit der Einverleibung von Intellisync will Nokia sein Lösungsangebot für mobile Datenlösungen in Unternehmen ausweiten, was die Finnen als einen Wachstumsmarkt der Zukunft betrachten. Besonders hervorgehoben wurden Lösungen zur Synchronisierung von E-Mails, PIM-Informationen und Kundendaten zwischen PCs, Servern und Mobilgeräten wie PDAs und Smartphones, für die Intellisync zahlreiche Produkte anbietet.

Nach Angaben des Unternehmens soll die Synchronisierungssoftware einen Marktanteil von 90 Prozent im Bereich der über den Handel in den USA vertriebenen PC-zu-PDA-Synchronisierungssoftware ausmachen. Besonders interessant dürften die Lösungen auch als Erweiterung der Nokia-Business-Center-Lösung sein, die Nokia für Firmenkunden entwickelt hat.

Nokia will mit der Firmenübernahme seine Position im Bereich der mobilen Firmenanwendungen ausbauen, die die Finnen in der Abteilung Enterprise Solutions gebündelt haben. Im September 2005 hatten die Finnen eine eigene mobile Corporate-Messaging-Applikation vorgestellt und damit zum Angriff auf Blackberry und Co. geblasen.

Intellisync wurde 1993 gegründet und beschäftigt eigenen Angaben zufolge rund 450 Mitarbeiter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 23,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

automatenkaffee 17. Nov 2005

Na hoffentlich hat die PC-Suite dann auch was davon und wird mal ein wirklich brauchbares...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /