• IT-Karriere:
  • Services:

SymbianOS auf Erfolgskurs

Insgesamt knapp 23 Millionen Geräte mit SymbianOS verkauft

Die Zahl der mit SymbianOS verkauften Geräte hat im dritten Quartal 2005 im Vergleich zum Vorjahr um 131 Prozent auf 8,54 Millionen zugelegt. Insgesamt wurden 2005 damit rund 23 Millionen Geräte mit SymbianOS ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl der SymbianOS-Geräte weltweit kletterte damit insgesamt auf knapp 48 Millionen, insgesamt werden rund 60 Mobiltelefone von acht Lizenznehmern mit dem Betriebssystem angeboten. Darüber hinaus sind laut Symbian bei elf Lizenznehmern 56 weitere Geräte in der Entwicklung.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Hannover
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Die Lizenzgebühren liegen seit SymbianOS v7.0 für die jeweils ersten zwei Millionen Geräte bei 7,25 Britischen Pfund und sinken bei mehr Lizenzen auf 5 Pfund. Hinzu kommen indirekte Lizenzeinnahmen über die Tochter UIQ, die eine Bedienoberfläche für SymbianOS anbietet, das unter anderem von Sony Ericsson und Motorola eingesetzt wird.

Die Zahl der Applikationen für die Plattform von Drittherstellern liegt dem Softwarehersteller zufolge bei 4.409, ein Zuwachs von 57 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. 1,99€
  3. (-80%) 2,99€
  4. 4,98€

nf1n1ty 17. Nov 2005

So viel einfallsreichtum beim Nick und dem Beitrag gleich... Das mit der Bild müssten...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /