Abo
  • Services:

SPMark Java06 - Benchmark für Java-Handys

In zwei Versionen auch für Endkunden erhältlich

Mit dem SPMark Java06 ermöglicht es Futuremark, die Java-Leistung von Handys und Smartphones zu testen. Berücksichtigt werden sowohl die 2D- als auch die 3D-Spieleleistung, die Bildverarbeitung, die Videowiedergabe (H.263), der Batterieverbrauch und die generelle Leistung der Java Virtual Machine (JVM).

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Zusätzlich zu den einzelnen Tests gibt der SPMark Java06 noch Detailinfos über die Java-Umsetzung des jeweiligen Mobilgeräts aus. Der Benchmark nutzt die üblichen Java-APIs und soll auf Endgeräten laufen, die zu MIDP 2.0 sowie JSR 184 (M3G) kompatibel sind. Eine Liste der kompatiblen Geräte findet sich auf Futuremark.com. Per Internetverbindung lassen sich die ermittelten Testergebnisse mit denen anderer mobiler Endgeräte vergleichen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Screenshot #5
Screenshot #5
Entwickelt wurde der neue Mobilgeräte-Benchmark in Zusammenarbeit mit ARM, ATI, Bitboys, DMP, Falanx, Imagination Technologies, Intel, Khronos Group, Nvidia und Symbian. Für Entwickler und Hersteller gibt es für 20.000 US-Dollar eine Professional Edition des SPMark Java06, wobei für weitere Lizenzen jeweils 5.000 US-Dollar berappt werden müssen. Netzbetreiber sollen die ersten zwölf Monate nichts für die Software zahlen müssen. Partner können die Anwendung auch im Quellcode lizenzieren, um etwa Benchmarks nach eigenen Vorgaben erstellen zu können.

Endkunden können entweder die Advanced Edition mit allen Tests und einem Spiel für 3,- US-Dollar erstehen oder die Basic Edition kostenlos herunterladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. (-78%) 1,11€

bernd mensing 21. Sep 2006

1800 punkte :) se k800i !


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /