Abo
  • IT-Karriere:

IBM kauft Collation

Software soll vor unerwarteten Domino-Effekten bei IT-Änderungen schützen

Mit Collation übernimmt IBM ein Unternehmen aus privater Hand, das eine Software anbietet, die Informationen zu IT-Ressourcen grafisch darstellt. Finanzielle Details zur Übernahme wurden nicht genannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Collation bietet eine Software an, die automatisch Informationen über IT-Ressourcen wie Server, Applikationen und Datenbanken sammelt und diese in einer detaillierten Karte anzeigt. Dies soll IT-Verantwortliche unterstützen, die Auswirkungen von Änderungen in der IT-Landschaft besser abzuschätzen, beispielsweise, in welcher Weise ein Sicherheits-Patch einen Domino-Effekt unerwarteter Probleme auslösen kann. Auch bei der Problemsuche und -analyse soll die Software so helfen.

Die Informationen der Collation-Software sollen in IBMs Tivoli einfließen, so dass IT-Verantwortliche modellieren können, was bei einer Änderung geschieht. So will IBM durch die Übernahme sein Portfolio im Bereich IT-Service-Management-Software stärken, Collation soll dabei in die "IBM Tivoli Change and Configuration Management Database" integriert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /