Abo
  • Services:

Motorola steigt bei OQO ein

Hersteller von Windows-PCs in PDA-Größe erhält 20 Millionen US-Dollar

OQO, Hersteller von PDA-großen Windows-PCs, erhält eine Finanzspritze von 20 Millionen US-Dollar. Neben Finanzinvestoren beteiligt sich auch Motorola Ventures, der Risikokapital-Arm von Motorola, als strategischer Investor an OQO.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den Mitteln der neuen Finanzierungsrunde will OQO Vertrieb und Marketing stärken, aber zugleich auch die Produktentwicklung seiner nächsten Gerätegeneration beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. matrix technology AG, München

Mini-PC von OQO
Mini-PC von OQO
Dabei betont der Finanzinvestor Paladin, der die Runde anführte, vor allem die Qualität des OQO-Managements, zu dem unter anderem ein ehemaliger Direktor der Central Intelligence Agency (CIA), ein ehemaliger Direktor der National Security Agency (NSA) und ein ehemaliger stellvertretender Direktor der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) zählen. OQO sieht seine Kunden unter anderem im militärischen Bereich.

Erst im September 2005 hat OQO mit dem Modell "01+" seinen zweiten Mini-PC vorgestellt. Das PDA-große Gerät wird als "Ultra Personal Computer" (UPC) beschrieben und kommt mit 512 MByte Speicher, 30-GByte-Festplatte und auch einer USB-2.0-Schnittstelle. Der Prozessor ist mit 1 GHz getaktet und kommt von Transmeta, das Display bietet bei einer Diagonale von 5 Zoll eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Auch WLAN und Bluetooth sind in dem 400 Gramm wiegenden Gerät integriert.



Anzeige
Hardware-Angebote

Fan 16. Nov 2005

Toller Nickname. Gute Idee... sehr tiefsinnig. :) *daumenhoch*


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /