• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola steigt bei OQO ein

Hersteller von Windows-PCs in PDA-Größe erhält 20 Millionen US-Dollar

OQO, Hersteller von PDA-großen Windows-PCs, erhält eine Finanzspritze von 20 Millionen US-Dollar. Neben Finanzinvestoren beteiligt sich auch Motorola Ventures, der Risikokapital-Arm von Motorola, als strategischer Investor an OQO.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den Mitteln der neuen Finanzierungsrunde will OQO Vertrieb und Marketing stärken, aber zugleich auch die Produktentwicklung seiner nächsten Gerätegeneration beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. VfB Stuttgart 1893 AG, Stuttgart

Mini-PC von OQO
Mini-PC von OQO
Dabei betont der Finanzinvestor Paladin, der die Runde anführte, vor allem die Qualität des OQO-Managements, zu dem unter anderem ein ehemaliger Direktor der Central Intelligence Agency (CIA), ein ehemaliger Direktor der National Security Agency (NSA) und ein ehemaliger stellvertretender Direktor der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) zählen. OQO sieht seine Kunden unter anderem im militärischen Bereich.

Erst im September 2005 hat OQO mit dem Modell "01+" seinen zweiten Mini-PC vorgestellt. Das PDA-große Gerät wird als "Ultra Personal Computer" (UPC) beschrieben und kommt mit 512 MByte Speicher, 30-GByte-Festplatte und auch einer USB-2.0-Schnittstelle. Der Prozessor ist mit 1 GHz getaktet und kommt von Transmeta, das Display bietet bei einer Diagonale von 5 Zoll eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Auch WLAN und Bluetooth sind in dem 400 Gramm wiegenden Gerät integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. 23,99€
  4. 18,49€

Fan 16. Nov 2005

Toller Nickname. Gute Idee... sehr tiefsinnig. :) *daumenhoch*


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /