Abo
  • IT-Karriere:

miniPC2 - Winziger, leiser Büro-PC für Office-Anwendungen

Stromsparend und passiv gekühlt dank AMD-Prozessor Geode LX-800

DT Research bietet einen Nachfolger des eigenen miniPC an, der als miniPC2 und miniPC2 Plus nun in zwei verschiedenen Varianten auch auf den deutschen Markt kommt. Herz des vor allem für Office-Anwendungen gedachten Zwerg-PCs ist wieder ein AMD-Geode-Prozessor, diesmal allerdings ein moderneres Modell mit höherer Taktrate.

Artikel veröffentlicht am ,

miniPC2 Plus (WLAN optional)
miniPC2 Plus (WLAN optional)
Auf dem Mainboard des miniPC2 stecken AMDs stromsparender x86-Embedded-Prozessor Geode LX-800 (500 MHz) und 512 MByte Notebook-Arbeitsspeicher (SO-DIMMs). Zur Datenspeicherung dient eine 2,5-Zoll-Festplatte mit 40 oder 80 GByte. Auf ein optisches Laufwerk wird auch beim miniPC2 verzichtet. Optional bietet der deutsche Vertrieb, die Concept International GmbH, den miniPC2 auch mit eingebauter WLAN-Karte und an der Rückseite angebrachter Antenne.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Der im Aluminiumgehäuse verpackte miniPC2 soll - wie der Vorgänger - etwa die Außenmaße einer CD-Hülle (13 x 14 cm) haben und so hoch wie übereinander gelegte CD-Hüllen (3,5 cm) sein. Zu den Schnittstellen zählen je zweimal USB auf der Vorder- und Rückseite, einmal Fast-Ethernet (per Realtek-Chip) und ein VGA-Ausgang (maximal 1.600 x 1.200 Bildpunkte bei 85 Hz). Das miniPC2-Plus-Modell ist etwa einen Zentimeter höher, da es zusätzlich mit einer parallelen und zwei seriellen Schnittstellen aufwartet.

Wog der Vorgänger noch 400 Gramm, schafft es der neue miniPC2 auf "gut 500 Gramm", soll sich aber immer noch per Klettband auf der Monitor-Rückseite befestigen lassen. Zudem sorge die passive Kühlung für wenig Geräuschentwicklung. Die Stromversorgung findet über ein externes Mininetzteil statt, etwa so klein wie ein Handy-Ladegerät.

Die günstigste Version des miniPC2 mit 40-GByte-Festplatte soll ab 475,- Euro erhältlich sein, für die Plus-Version müssen 25,- Euro mehr gezahlt werden. Für ein vorinstalliertes Windows XP Home oder Windows XP Professional fallen zusätzliche 90,- bzw. 150,- Euro an. Der MiniPC ist laut Concept auch als "miniTC" getaufter Thin Client ohne Festplatte für rund 400,- Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€

geode 19. Sep 2006

Hi! wie sieht es mit der Video- und Soundausgabe aus? Reicht die Performance für den...

Rajmund 30. Nov 2005

...was nützt mir der geringere Stromverbrauch des MiniPc, wenn ich dann doch wieder ein...

elThomaso 18. Nov 2005

AMD K6-2, 350 MHz, 160 MB RAM und Windows XP lief. Allerdings echt nicht schnell.

Mo 17. Nov 2005

Nein kann man nicht, denn wer diese Rechner kauft, macht das nicht ausschließlich wegen...

Mo 17. Nov 2005

Alleine an der Taktfrequenz auf die CPU-Leistung zu schließen ist zwar schwierig, aber...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


      •  /