Abo
  • Services:

miniPC2 - Winziger, leiser Büro-PC für Office-Anwendungen

Stromsparend und passiv gekühlt dank AMD-Prozessor Geode LX-800

DT Research bietet einen Nachfolger des eigenen miniPC an, der als miniPC2 und miniPC2 Plus nun in zwei verschiedenen Varianten auch auf den deutschen Markt kommt. Herz des vor allem für Office-Anwendungen gedachten Zwerg-PCs ist wieder ein AMD-Geode-Prozessor, diesmal allerdings ein moderneres Modell mit höherer Taktrate.

Artikel veröffentlicht am ,

miniPC2 Plus (WLAN optional)
miniPC2 Plus (WLAN optional)
Auf dem Mainboard des miniPC2 stecken AMDs stromsparender x86-Embedded-Prozessor Geode LX-800 (500 MHz) und 512 MByte Notebook-Arbeitsspeicher (SO-DIMMs). Zur Datenspeicherung dient eine 2,5-Zoll-Festplatte mit 40 oder 80 GByte. Auf ein optisches Laufwerk wird auch beim miniPC2 verzichtet. Optional bietet der deutsche Vertrieb, die Concept International GmbH, den miniPC2 auch mit eingebauter WLAN-Karte und an der Rückseite angebrachter Antenne.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Der im Aluminiumgehäuse verpackte miniPC2 soll - wie der Vorgänger - etwa die Außenmaße einer CD-Hülle (13 x 14 cm) haben und so hoch wie übereinander gelegte CD-Hüllen (3,5 cm) sein. Zu den Schnittstellen zählen je zweimal USB auf der Vorder- und Rückseite, einmal Fast-Ethernet (per Realtek-Chip) und ein VGA-Ausgang (maximal 1.600 x 1.200 Bildpunkte bei 85 Hz). Das miniPC2-Plus-Modell ist etwa einen Zentimeter höher, da es zusätzlich mit einer parallelen und zwei seriellen Schnittstellen aufwartet.

Wog der Vorgänger noch 400 Gramm, schafft es der neue miniPC2 auf "gut 500 Gramm", soll sich aber immer noch per Klettband auf der Monitor-Rückseite befestigen lassen. Zudem sorge die passive Kühlung für wenig Geräuschentwicklung. Die Stromversorgung findet über ein externes Mininetzteil statt, etwa so klein wie ein Handy-Ladegerät.

Die günstigste Version des miniPC2 mit 40-GByte-Festplatte soll ab 475,- Euro erhältlich sein, für die Plus-Version müssen 25,- Euro mehr gezahlt werden. Für ein vorinstalliertes Windows XP Home oder Windows XP Professional fallen zusätzliche 90,- bzw. 150,- Euro an. Der MiniPC ist laut Concept auch als "miniTC" getaufter Thin Client ohne Festplatte für rund 400,- Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon BW9000-W für 42,99€ + Versand)
  2. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

geode 19. Sep 2006

Hi! wie sieht es mit der Video- und Soundausgabe aus? Reicht die Performance für den...

Rajmund 30. Nov 2005

...was nützt mir der geringere Stromverbrauch des MiniPc, wenn ich dann doch wieder ein...

elThomaso 18. Nov 2005

AMD K6-2, 350 MHz, 160 MB RAM und Windows XP lief. Allerdings echt nicht schnell.

Mo 17. Nov 2005

Nein kann man nicht, denn wer diese Rechner kauft, macht das nicht ausschließlich wegen...

Mo 17. Nov 2005

Alleine an der Taktfrequenz auf die CPU-Leistung zu schließen ist zwar schwierig, aber...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /