Abo
  • IT-Karriere:

Samsungs flache Handy-Flotte

Zwei neue Quad-Band-Mobiltelefone und zwei UMTS-Klapp-Handys

Samsung bringt zwei neue GSM-Handys mit Schiebemechanismus sowie zwei neue UMTS-Mobiltelefone im Klappgehäuse auf den deutschen Markt. Alle vier Modelle sollen durch eine flache Bauweise überzeugen und so nur wenig Platz in der Tasche benötigen. Alle Mobiltelefone besitzen eine 1,3-Megapixel-Kamera, einen MP3-Player und sind mit Bluetooth ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung SGH-D800
Samsung SGH-D800
Die beiden Handy-Modelle mit Schiebemechanismus verfügen jeweils über ein TFT-Display mit maximal 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln und einen TV-Ausgang. Zudem steckt in beiden Geräten eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera zur Aufnahme von Fotos oder zur Aufzeichnung kurzer Videoclips und sie bieten eine Aufzeichnung von Sprachnotizen.

Inhalt:
  1. Samsungs flache Handy-Flotte
  2. Samsungs flache Handy-Flotte

Das Schiebe-Handy SGH-D800 misst 97 x 52 x 14,9 mm und bringt bei einem Gewicht von 98 Gramm einen internen, nicht erweiterbaren Speicher von 80 MByte. Das Tri-Band-Handy deckt die GSM-Netze 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz ab, während das SGH-D820 als Quad-Band-Gerät die GSM-Netze 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützt. Zudem besitzt das SGH-D820 zwar nur 73 MByte Speicher, lässt sich dafür per TransFlash-Card erweitern. Der Speicherkartensteckplatz und womöglich auch die integrierten Stereo-Lautsprecher erhöhen das Gewicht auf 103 Gramm, während die Maße 99 x 51 x 15,2 mm betragen.

Samsung SGH-D820
Samsung SGH-D820
In den beiden UMTS-Telefonen steckt eine 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom und sie arbeiten außer im UMTS-Netz auch als Tri-Band-Geräte in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Das 97 x 52 x 14,9 mm messende SGH-Z510 wiegt 98 Gramm und bringt ein Hauptdisplay in TFT-Technik mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei maximal 262.144 Farben, während das Außendisplay bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 96 x 96 Pixeln liefert. Zudem bietet das Handy einen internen Speicher von 138 MByte, der sich nicht erweitern lässt.

Samsungs flache Handy-Flotte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 22,49€
  3. (-10%) 89,99€
  4. 3,40€

lindgren 13. Dez 2005

besser als die motorola dinger!


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /