Abo
  • Services:

PowerMac-G5-Probleme nach langer Zeit behoben

Mehrere Updates für Apple-Systeme

Gleich drei Aktualisierungen hat Apple veröffentlicht. Neben einer neuen Version der Java 2 Plattform Standard Edition (J2SE) und einem Update für das XSan-Dateisystem behebt ein Firmware-Update auch endlich massive Stabilitätsprobleme, die das PowerMac-Modell G5 1,8 GHz ("late 2004") hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Besser spät als nie, so könnte die Devise von Apple lauten, wenn es um die Probleme mit dem PowerMac G5 1,8 GHz (Modell "late 2004") geht. Die Seite G5freeze.com beschreibt recht ausführlich die Probleme und hat somit über eine lange Zeit versucht, Druck auf Apple auszuüben, die aber selbst den Fehler nicht genau eingrenzen konnten. Unter anderem konnte MacOS auf dem G5 für den Benutzer reproduzierbar einfrieren. Weitere Probleme gab es mit dem Auswurf von Medien und dem Aufwachen aus dem Schlafmodus.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Das Firmware-Update für den betroffenen PowerMac G5 soll die Probleme endgültig beheben, die auch in einem Knowledge-Base-Artikel von Apple beschrieben sind.

Der betroffene PowerMac G5 wurde bereits im Juni 2005 in den USA vom Markt genommen und ist auch in Europa seit Mitte Juli 2005 nicht mehr verkauft worden. Nicht betroffen ist das vorherige PowerMac-G5-Modell mit einem einzelnen 1,8 GHz G5. Dieser basierte auf einem anderen Motherboard und arbeitete noch mit einem Bustakt von 900 MHz. Die von den Fehlern betroffenen Systeme arbeiten jedoch mit einen Bustakt von 600 MHz, andere PowerMacs mit schnelleren Prozessoren leiden ebenfalls nicht unter den genannten Problemen. Das Firmware-Update gibt es sowohl für MacOS X 10.4.3 als auch für MacOS X 10.3.9

Des Weiteren hat Apple noch mehrere Updates für Apples SAN-Dateisystem (Storage Area Network) XSan veröffentlicht, das unter anderem die Server-Stabilität verbessern soll. Weitere Details gibt auch hier ein Artikel zum Update.

Schließlich veröffentlichte Apple noch die 42 MByte große Java 2 Plattform Standard Edition (J2SE) für MacOS X 10.4.2 alias "Tiger", die die Java-Version 1.5.0_05 enthält und welche die bestehenden Java-Installationen nicht beeinflusst.

Das Java- und das Xsan-Update sind über Apples Download-Seite oder über das Software-Update unter MacOS X verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Alien 18. Nov 2005

Hi, Oh, das hat der Hauptposter schon längst gemacht. Auch schon reset-nvram und reset...

AndreasK 16. Nov 2005

Hi, das stimmt schon so, merkwürdigerweise hatte der letzte Single 1,8er nur noch einen...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /