Abo
  • Services:

Nintendo DS - WLAN-Spiele über Telekom-Hotspots

Nintendo Wi-Fi Connection startet am 25. November 2005 mit Mario Kart DS

Mit dem Nintendo DS sollen Spieler künftig über die WLAN-Hotspots der Telekom kostenlos mit- und gegeneinander antreten können. Für seinen Online-Spieledienst Nintendo Wi-Fi Connection hat der Konsolenhersteller entsprechende Partnerschaften mit T-Com und T-Mobile geschlossen - Ziel ist es, Nintendo-DS-Spielern weltweit das kostenlose Spielen über das Internet zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erster WiFi-fähiger NDS-Titel geht am 25. November das Rennspiel Mario Kart DS an den Start. Für das Spielen über das Internet muss laut Nintendo nur die "Nintendo Wi-Fi-Connection" im Mehrspielermodus aktiviert werden, der Zugang zu einem benachbarten Hotspot erfolgt automatisch und erfordert keine für Laien komplizierten Eingaben, wie sie etwa Besitzer von Sonys PSP vornehmen müssen. Alternativ kann auch ein privater Access-Point genutzt werden, was dann allerdings auch am Nintendo DS selbst eingerichtet werden muss.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Dem Nintendo DS stehen nun die rund 5.500 öffentlichen Hotspots von T-Com und T-Mobile zum Online-Spiel zur Verfügung. Die Hotspots der beiden Anbieter finden sich Nintendo zufolge vor allem in Hotels, Restaurants oder Cafés, in Raststätten, Jugendherbergen oder Bahnhöfen. Kosten fallen nicht an; wie lange man online ist, beschränkt höchstens der Akku des Nintendo DS. Befinden sich die Nintendo-DS-Mitspieler in unmittelbarer Umgebung voneinander, so können sich die Spiele-Handhelds auch wie bisher direkt miteinander verbinden.

Wer über die Nintendo Wi-Fi-Connection miteinander spielt, kann Mitspieler über einen so genannten Freundes-Code in Freundeslisten aufnehmen. So soll es möglich sein, Kontakte zu Mitspielern in aller Welt zu pflegen. Darüber hinaus ist ein Abgleich von Punkteständen möglich, damit Spieler von etwa gleichem Niveau leichter zueinander finden können.

Das weltweite Netz von Hotspots, das Nintendo durch Vereinbarungen mit verschiedenen Providern geknüpft hat, soll weiter ausgebaut werden und allen Nintendo-DS-Besitzern offen stehen - egal, woher sie kommen. Wer noch keinen privaten WLAN-Access-Point hat, soll sich ab 25. November 2005 auch einen "Nintendo Wi-Fi USB Connector" kaufen können, womit das Spiele-Handheld dann ebenfalls Zugriff auf Nintendos Spielenetzwerk hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Achim Kuhl 20. Jan 2008

Hallo! Eigentlich suchte ich hier nach sinnvollen Informationen zur DS-Hotspot-Anbindung...

KugelKurt 20. Nov 2005

http://de.wikipedia.org/wiki/MMORPG

R0FL 16. Nov 2005

geiler link. da ist ja fast vor meiner haustür n hotspot. in nem laden, von dem ich nicht...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /