Abo
  • Services:

OpenOffice.org mit Duden-Rechtschreibprüfung erhältlich

Paket inklusive OpenOffice.org 2.0

Wie angekündigt liefert der Duden Verlag jetzt eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung für die OpenOffice.org-Textverarbeitung "Writer" aus. Diese soll auch in der Lage sein, Fehler in der Zeichensetzung zu finden. Das Office-Paket OpenOffice.org 2.0 ist gleich dabei.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung für die Textverarbeitung Writer aus OpenOffice.org 2.0 wird als "Duden OpenOffice.org Suite" angeboten und enthält neben den Korrekturfunktionen auch die Office-Suite OpenOffice.org 2.0. Vorerst gibt es das Paket nur für Windows und Linux, eine MacOS-X-Version soll voraussichtlich Anfang 2006 folgen - wenn bis dahin OpenOffice.org 2.0 für MacOS X fertig ist. Mit OpenOffice.org 1.x funktioniert die Duden-Software nach Herstellerangaben nicht.

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Kern der Korrektur-Software ist die "Duden Linguistic Engine", die den eingegebenen Text nach Satzbau- und Wortbildungsregeln analysiert. Dabei soll sie beispielsweise auch erkennen, ob fälschlicherweise "dass" anstatt "das" geschrieben wurde. Sollten mehrere Schreibweisen korrekt sein, so hält sich die Software an die zuvor getroffene Einstellung: "Konservativ" lässt nur die ältere Variante als korrekt gelten, "progressiv" nur die neue deutsche Rechtschreibung. Die Einstellung "tolerant" hingegen akzeptiert beide Varianten. Zusätzlich gibt es den Korrekturstil "Duden-Empfehlung" zur Auswahl, der nur von der Duden-Redaktion empfohlene Varianten zulässt. Zudem berücksichtigt die Software die sprachlichen Eigenheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ferner gibt es neben der satzbezogenen Prüfung eine Einzelwortprüfung, um so die häufigsten Fehlerarten zu erkennen.

Des Weiteren überprüft die Duden-Anwendung Beugungen, Komposita, Bindestrichschreibungen oder Groß- und Kleinschreibung sowie Zusammen- und Getrenntschreibung und die Zeichensetzung. Der Wortschatz basiert auf den Duden-Nachschlagewerken "Die deutsche Rechtschreibung", "Das große Fremdwörterbuch", "Das Vornamenlexikon" und "Das große Wörterbuch der deutschen Sprache" in zehn Bänden, so dass laut Hersteller kein umfangreiches Benutzerwörterbuch notwendig sein soll.

Neben der eigentlichen Rechtschreib- und Grammatikprüfung und OpenOffice.org 2.0 enthält das Paket zusätzlich die drei elektronischen Nachschlagewerke "Das Fremdwörterbuch", "Das Synonymwörterbuch" und "Richtiges und gutes Deutsch".

Die Duden OpenOffice.org Suite soll ab sofort zum Preis von 49,95 Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 4,99€
  4. 4,12€

Konstantin 30. Sep 2007

Hallo Ahasver, man könnte Dich so verstehen: Du stellst fest, dass die liebe fsdfsd nicht...

tz 28. Nov 2005

Habe mir den Duden heruntergeladen und war nach der Installation doch sehr enttäuscht. Er...

non-regged-user 18. Nov 2005

könnte bitte jmd. berichten wie sich das ganze so im vergleich zur ms office...

Milch 17. Nov 2005

Das ist auch ein bedeutender Unterschied...

seR1us 17. Nov 2005

Ich finde die Idee ja super, aber ich möchte mich nicht noch mit einer Beta rumplagen...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    •  /