Abo
  • Services:

Dungeons & Dragons Online: Anmeldung zur europäischen Beta

Öffentlicher Betatest in den USA bereits gestartet

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Codemasters die europäischen Server von "Dungeons & Dragons Online: Stormreach" (DDO) betreiben wird. Nun sucht der britische Publisher nach europäischen Betatestern und hat dazu ein Anmeldeformular online gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dungeons and Dragons Online
Dungeons and Dragons Online
In den USA ist die öffentliche Beta-Phase für das Online-Rollenspiel bereits angelaufen und seit dieser Woche läuft dort auch der Stresstest, um die Belastbarkeit der DDO-Server zu überprüfen. Die Anmeldung zum europäischen Betatest erfordert eine Eintragung in Codemasters Kunden-Community "Code M", erst dann ist es möglich, sich für den Betatest von DDO zu bewerben. Allerdings muss man sich danach noch etwas gedulden, denn der europäische Betatest soll erst in den nächsten paar Monaten starten. Ungeduldigen bleibt also nur, sich für die US-Beta beim Turbine-Partner IGN anzumelden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Dungeons and Dragons Online
Dungeons and Dragons Online
Codemasters wird in Europa für Hosting, Community Management, technischen Support und Zahlungsabwicklung für DDO verantwortlich zeichnen. Einen genauen Termin, wann denn das von Turbine (Asheron's Call) entwickelte Spiel voraussichtlich in unseren Breitengraden starten wird, nannte Codemasters nicht - der ursprünglich angegebene März 2006 scheint nicht mehr zu gelten.

Das Spiel lockt vor allem mit seiner von TSR/Wizards of the Coast stammenden Rollenspielwelt Dungeons & Dragons sowie einem mehr in Richtung Echtzeit gehenden Kampfsystem, bei dem Spieler auch Geschicklichkeit zeigen müssen und Angriffe der Gegner parieren können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. bei Alternate kaufen
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Frank2006 06. Dez 2006

Hoffentlich bist du ein Prophet DIABLO Online, wäre mein Persönlicher Herzenswunsch...

Blubber 16. Nov 2005

OOOOOOps :D Habs gerade gemerkt. http://www.dc-freeshard.net ist der korrekte link *g* :)

Zervantis 16. Nov 2005

Wir haben eine Gruppe bei WoD ! Evtl werden wir uns demnächst einem Clan anschließen...

R0FL 16. Nov 2005

heute morgen ging die seite noch. :)


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /